Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: McLaren-Trennung von Honda fix!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Sainz-Deal noch vor Singapur-Rennen erwartet +++ Mercedes präsentiert "Project One" +++ Hülkenbergs spezielles Helmdesign +++

18:54 Uhr

Da wollte ich doch ein wenig voreilig in den Feierabend heute. Wie uns soeben aus einer gut informierten Quelle bestätigt wurde, haben sich McLaren und Honda auf eine Trennung geeinigt. McLaren geht zu Renault, die Japaner werden in Zukunft Toro Rosso beliefern.

Alle Details dazu liest Du hier!


17:57 Uhr

Das war's!

Natürlich nur für heute. Denn schon morgen werden wir mit unserem Formel-1-Ticker wieder Gas geben. Juliane Ziegengeist wird Dich begrüßen, Maria Reyer darf sich nun in den Feierabend verabschieden. Bis bald!

Hinweis: Bei Fragen oder Anregungen kannst Du gerne jederzeit unser Kontaktformular verwenden!


17:37 Uhr

Trackwalk

Felipe Massa und Daniil Kwjat haben ihren Trackwalk bereits am Dienstag absolviert. Beide haben die Lage in Singapur beim Laufen abgecheckt. Die Stadt ist bereits hell erleuchtet und scheint bereit für das spektakulärste Wochenende des Jahres!


17:35 Uhr


17:24 Uhr

Vettel über WM-Duell: "Einfach ist langweilig"

Der WM-Kampf spitzt sich schön langsam zu, immerhin werden nur noch sieben Rennen ausgetragen. Sebastian Vettel musste die WM-Führung ausgerechnet in Monza an Lewis Hamilton abgeben. Dennoch ist der Deutsche voller Vorfreude auf die kommenden Rennen. "Ich kann lesen, aber es ist mir egal, was auf dem Papier steht. Jetzt kommen lauter Strecken, die ich mag, also freue ich mich sehr darauf", meint er gegenüber 'Racer'. "Wir sind hier, um Rennen zu fahren und wenn es schwierig ist, dann ist es gut so. Einfach ist langweilig. Ich denke, das ist es, was wir alle wollen und ich freue mich darauf." Da ist der Ferrari-Pilot wohl nicht allein!


16:59 Uhr

Alle Fakten auf einen Blick

Wir blicken mit unseren Fotostrecken in die Vergangenheit - wer erinnert sich nicht an das Rennen in Singapur 2008 - und gleichzeitig auf das kommende Wochenende voraus. In unserer Fast-Facts-Strecke gibt's alle Infos mit hübschen Fotos garniert. Viel Spaß beim Durchklicken!


Fotostrecke: FIA-Fast-Facts Singapur


16:56 Uhr


Fotostrecke: Triumphe & Tragödien in Singapur


16:09 Uhr

"Hulk" ist nicht allein

Nachdem wir leider immer noch nichts von Renault bezüglich des Sainz-Deals gehört haben, beschäftigen wir uns doch noch einmal mit Nico Hülkenberg. Wirft man einen Blick in unsere Datenbank, dann stellt man auf dem Profil von Hülkenberg schnell fest: 128 Grand-Prix-Teilnahmen, null Podestplätze. Damit konnte der Deutsche in Monza mit seinem Landsmann gleichziehen, denn auch Adrian Sutil konnte in eben so vielen Rennen nicht aufs Treppchen fahren. Sollte der Renault-Pilot also auch in Singapur nicht unter die Top 3 kommen, dann gebührt ihm ganz alleine die fragwürdige Ehre.

Dennoch sollte er den Kopf nicht hängen lassen, schließlich gibt es noch viel schmerzhaftere Negativrekorde. Eine Auswahl:

- Chris Amon konnte in seiner Karriere 183 Führungsrunden fahren, ein Grand-Prix-Sieg blieb ihm jedoch verwehrt
- Narain Karthikeyan holte sich mit dem 24. Platz im Rennen von Valencia 2011 die schlechteste Platzierung aller Zeiten
- Andrea de Cesaris ist ein Spezialist in Sachen Negativrekorde: Er hält nicht nur den Rekord für die meisten Starts ohne Sieg (208), sondern erlitt auch die meisten Ausfälle (148) und dementsprechend auch die meisten Ausfälle in Serie (18) und in einer Saison (14)
- Luca Badoer konnte in insgesamt 50 Rennen keinen einzigen WM-Punkt einfahren, ebenfalls Rekord. Besonders bitter: 1993 wurde er in San Marino Siebter, allerdings wurden damals nur die Top 6 mit WM-Zählern belohnt
- Leider zählt auch Stirling Moss zu den Pechvögeln. Der Brite konnte zwar 16 Rennen gewinnen, allerdings nie den Titel holen. Er wurde viermal Vizeweltmeister!

Nico Hülkenberg Renault Renault Sport F1 Team F1 ~Nico Hülkenberg (Renault) ~

15:24 Uhr

Claire Williams: Manche Männer haben ein Problem mit mir

Claire Williams ist die einzige Frau, die in der Formel 1 ein Team leitet. Die Britin hat damit kein Problem, manche ihrer männlichen Kollegen allerdings schon. "Davon bin ich überzeugt. Meine Position ist ziemlich einzigartig, in der Formel 1 und in anderen Sportarten", erklärt sie im Interview mit 'Bild am Sonntag'. Manche Männer seien der Auffassung, dass Frauen in der Formel 1 nichts zu suchen hätten. "Aber die interessieren mich überhaupt nicht", kontert die werdende Mutter. Für sie spielt das Geschlecht keine Rolle.

Claire Williams Vijay Mallya Force India Sahara Force India F1 Team F1Williams Williams Martini Racing F1 ~Claire Williams und Vijay Mallya ~

14:56 Uhr

Hoher Besuch bei McLaren

Während Prinz William heute im McLaren Technology Center in Woking zu Gast ist, sind die Piloten bereits alle auf dem Weg nach Singapur. Romain Grosjean entgeht dabei dem Regen - positiver Nebeneffekt.


14:53 Uhr


14:52 Uhr


14:23 Uhr

Mehr Formel-2-Fahrer sollen Trainings fahren

Der Einstieg in die Formel 1 ist meist schwer und nur mit der Hilfe von finanziellen Mitteln oder Beziehungen zu meistern. Liberty Media möchte nun einen neuen Weg etablieren. Ross Brawn hofft, dass die Formel 1 sich ein Beispiel an der MotoGP nimmt. Außerdem möchte der Sportchef mehr Formel-2-Piloten in Freitagstrainings sehen.

"Über die Freitagstrainings wird gerade diskutiert. Wir wollen eine positive Initiative starten, um jungen Talenten die Möglichkeit zu geben, mehr zu fahren", erklärt der Brite. Derzeit sind die Trainingseinsätze der Nachwuchspiloten bei den meisten Teams stark reguliert. Außerdem denkt Brawn ein System wie in der MotoGP an, in der die Moto2 und Moto3 die Piloten von Beginn an begleitet. "Wäre es nicht toll zu sehen, wie ein junger Kerl, der in der Formel 3 und Formel 2 ein Star war, einen Formel-1-Einstieg wie Max Verstappen hinlegt?", erklärt er seine Vorstellung.


13:46 Uhr

Haas: Fehler minimieren - 15 Punkte verschenkt

Gene Haas könnte eigentlich zufrieden sein. Sein Formel-1-Team konnte in den bisher 13 Rennen mehr Punkte einfahren als in der gesamten Debütsaison. Derzeit steht man bei 35. Allerdings ärgert sich der US-Amerikaner im Interview mit 'Crash.net': "Ich bin nicht zufrieden, weil wir in jedem Rennen ein oder zwei Positionen in der Konstrukteurs-WM verlieren könnten, da alle eng beisammen liegen."

Die größte Schwachstelle des Teams sei die Ausführung auf der Strecke und die Fehlerminimierung. "Wir hatten ein paar Defekte, mit denen wir schlecht umgegangen sind und daher denke ich, dass wir bereits 15 Punkte verschenkt haben." Würde Haas bei den angepeilten 50 Punkten liegen, wäre man nur fünf Punkte hinter Williams in der WM. Zum WM-Stand!

 ~~

13:31 Uhr

Ricciardo will von Valentino Rossi lernen

Daniel Ricciardo wurde am 1. Juli 28 Jahre alt. Somit ist er neun Jahre älter als Teamkollege Max Verstappen. Zuvor hatte der Australier selbst immer nur ältere Teamkollegen, mit dem Teenager kommt er dennoch gut klar. Das hat auch etwas mit MotoGP-Legende Valentino Rossi zu tun, der mit 38 Jahren immer noch zur Weltspitze zählt.

"Ich hatte noch nie einen jüngeren Teamkollegen zuvor. Ich war eigentlich immer der Jüngste. Es war so ähnlich, wie ich zu Red Bull gekommen bin und Teamkollege von Vettel wurde. Jetzt bin ich in dieser Position, wobei um Max mehr Hype gemacht wird. Damit muss Valentino Rossi jetzt schon zehn Jahre umgehen", meint Ricciardo. Rossi wurde mit Maverick Vinales 2017 ein neuer Teamkollege zur Seite gestellt, der 16 Jahre jünger ist als der "Doktor". Ricciardo bewundert den neunfachen Weltmeister: "Diese Kids werden einfach immer besser und besser - und trotzdem konnte er sich immer noch weiterentwickeln."

Daniel Ricciardo Max Verstappen Red Bull Red Bull Racing F1 ~Daniel Ricciardo (Red Bull) und Max Verstappen (Red Bull) ~

12:28 Uhr

Nur Weltmeister auf dem Siegertreppchen

Seit 2008 konnten bisher vier Piloten den Grand Prix von Singapur gewinnen. Sebastian Vettel führt die Liste mit vier Erfolgen an, Fernando Alonso und Lewis Hamilton halten bei jeweils zwei, während Nico Rosberg im Vorjahr 25 Punkte abholen durfte (siehe Fotostrecke) - bisher triumphierten also ausschließlich Weltmeister beim Nachtrennen.

Mit 23 Kurven ist der Kurs einzigartig, keine andere Strecke hat so viele Richtungswechsel zu bieten. Abu Dhabi mit 21 und Baku mit 20 kommen knapp dahinter. Die Fahrer kommen deshalb bei der hohen Luftfeuchtigkeit und der Hitze ins Schwitzen, und können bis zu drei Kilogramm Körpergewicht im Rennen verlieren!


Ferrari-Vorschau Singapur: Die Bremse im Blick

Ferrari erklärt, welche technischen Komponenten auf dem Singapur-Straßenkurs besonders beansprucht werden. Das Augenmerk liegt diesmal auf der Bremse Weitere Formel-1-Videos

Piola Watches

ANZEIGE
Piola Watches Collection

Aktuelles Top-Video

Aktuelle Bildergalerien

Präsentation Ferrari SF71-H
Präsentation Ferrari SF71-H

Alle Formel-1-Autos von Mercedes
Alle Formel-1-Autos von Mercedes

Präsentation F1 W09 EQ Power+
Präsentation F1 W09 EQ Power+

Roll-out Mercedes F1 W09 EQ Power+
Roll-out Mercedes F1 W09 EQ Power+

Präsentation Renault R.S.18
Präsentation Renault R.S.18

Alle Renault-Präsentationen seit 2002
Alle Renault-Präsentationen seit 2002

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Manager-App