Startseite Menü

FIA definiert Halo-Belastungstests für Formel-1-Autos 2018

Der Weltverband FIA legt die Belastungstests für den Halo-Kopfschutz fest - Die Teams können nun ihre Chassis für die 2018er-Autos finalisieren

(Motorsport-Total.com) - Die zehn Formel-1-Teams können bei ihrem Chassis die Spezifikation für 2018 finalisieren. Der Weltverband FIA gab beim Treffen des Motorsport-Weltrates in Paris Details bezüglich der Belastungstests für das neue Halo bekannt. Dieser neue Kopfschutz wird in der kommenden Saison für alle Autos verpflichtend eingeführt. Details, welchen Belastungen dieses Halo sowie die Befestigungen standhalten müssen, wurden den Teams bereits mitgeteilt.

Stoffel Vandoorne

Ab 2018 ist das Halo bei Autos der Formel 1 und Formel 2 vorgeschrieben Zoom

Offen war allerdings, wie die FIA Tests durchführen wird, um festzustellen, dass das Halo den vorgeschriebenen Werten standhalten wird. Wie der Test durchgeführt wird, hat Auswirkungen darauf, wie die Kraft durch das Chassis abgeleitet wird. Kompliziert ist, dass der Test nicht mit einem montierten Halo durchgeführt werden kann, weil die Befestigungsstreben am Chassis brechen würden.

Die Verzögerung frustrierte einige Teams. Es betraf vor allem die kleineren Rennställe mit beschränkten Ressourcen, denn die Eckpunkte beim Chassis-Design müssen früh festgelegt werden. Nach Gesprächen mit Teams hat die FIA nun die Testparameter definiert sowie das Technische Reglement dementsprechend angepasst. Diese Änderungen wurden nun vom Weltrat ratifiziert.

Beim Test muss eine Halo-Attrappe verwendet werden. Anschließend wird die Überlebenszelle getestet. Maximale Belastungswerte müssen für fünf Minuten ausgehalten werden. Danach darf es keinerlei Schäden an der Überlebenszelle oder anderen Sicherheitsstrukturen geben. Wie die Konstruktion genau belastet wird, wird im neuen Reglement detailliert aufgelistet. Alle statischen oder dynamischen Belastungstests müssen ohne der sekundären Überrollstruktur durchgeführt werden.

Zusätzlich hat der Motorsport-Weltrat weitere Änderungen beim Technischen Reglement abgesegnet, um das Chassis zu verstärken. Außerdem wurde die Verstärkung der Radbefestigungen für 2018 abgesegnet. Bezüglich Motoren müssen Hersteller künftig früher die FIA informieren, dass sie Triebwerke bereitstellen wollen. Die Deadline rückt vom 6. Mai auf den 1. Januar nach vor. Der nächste FIA Weltrat tagt am 6. Dezember in Paris.

Piola Watches

ANZEIGE
Piola Watches Collection

Aktuelles Top-Video

Aktuelle Bildergalerien

Alle Renault-Präsentationen seit 2002
Alle Renault-Präsentationen seit 2002

Präsentation Sauber C37
Präsentation Sauber C37

Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns
Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns

Roll-out Red Bull RB14
Roll-out Red Bull RB14

Präsentation Red Bull RB14
Präsentation Red Bull RB14

Die Weltmeisterautos des Adrian Newey
Die Weltmeisterautos des Adrian Newey

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Aktuelle Formel-1-Videos

RB14: Die ersten Meter, die ersten Einschätzungen
RB14: Die ersten Meter, die ersten Einschätzungen

Präsentation Sauber C37: Neue Ära mit Alfa Romeo
Präsentation Sauber C37: Neue Ära mit Alfa Romeo

McLaren: Teaser-Video zur Autopräsentation 2018
McLaren: Teaser-Video zur Autopräsentation 2018

Der Red Bull RB14 erstmals auf der Strecke
Der Red Bull RB14 erstmals auf der Strecke

Valtteri Bottas im Interview
Valtteri Bottas im Interview