Startseite Menü

Alonso: Buttons Monaco-Funkspruch machte ihn sprachlos

McLaren-Pilot Fernando Alonso plaudert über seine Konversation mit Jenson Button 2017 in Monaco - Er bewundert die Schlagfertigkeit des Briten

(Motorsport-Total.com) - Mit seinen Funksprüchen konnte Fernando Alonso in den vergangenen drei Jahren mit McLaren-Honda mehr Aufmerksamkeit auf sich lenken als mit seinen Resultaten. Der Spanier meckerte in der Live-Übertragung über seinen "GP2-Motor" und die schwache Performance des McLarens, immer mit einer Prise Ironie. Beim Grand Prix von Monaco hatte aber selbst Alonso keine passende Antwort mehr parat, als sein Ersatzmann Jenson Button über Funk zu ihm sprach.

Jenson Button, Fernando Alonso

Jenson Button brachte Fernando Alonso am Teamfunk zum Schweigen Zoom

"Das Gespräch mit Jenson war lustig. Er hat die Fähigkeit, in stressigen Situationen schnell zu denken. Er ist sehr schlagfertig", bewundert der Doppelweltmeister im Gespräch mit 'Formula1.com'. Alonso machte sich an jenem Mai-Wochenende nach Indianapolis auf, um sein erste US-Abenteuer in Angriff zu nehmen, das Indy 500. Bei McLaren wurde für den Monaco-Klassiker mit Jenson Button schnell ein Ersatzmann gefunden. Es sollte das letzte Formel-1-Rennen des Briten werden.

Vor dem Rennen meldete sich der Abenteurer am Button-Teamfunk zu Wort. "Ich war in Indianapolis im Motorhome und hatte genügend Zeit, um darüber nachzudenken, was ich ihm sagen werde. Ich wollte lustig sein und meinte, dass ich doch wisse, wie gerne er mein Auto fährt." Der Spanier funkte: "Jenson, mein Freund. Ich bin sicher, du wolltest vor dem Rennen noch meine Stimme hören. Pass gut auf mein Auto auf." Doch der Brite erlaubte sich einen Scherz, der weltweit live im TV-Bild übertragen wurde. "Ha, ich werde in deinen Sitz pinkeln", rief Button in den Funk.

"Er hat seine Antwort sofort rausgeschossen, da fiel mir nichts mehr ein", gibt Alonso zu. "Er ist ein toller Kerl und hat in Monaco gute Arbeit geleistet. Wir vermissen ihn." Button und Alonso waren zwei Jahre lang Teamkollegen bei McLaren. Generell versteht Alonso jedoch nicht, warum besonders seine Funksprüche von der Regie ausgestrahlt werden. "Es gab auch andere Momente, zum Beispiel im Fahrerbriefing oder mit meinen Teamkollegen Stoffel oder Jenson, die sehr witzig waren. Das wird dann aber manchmal nicht übertragen. Das ist schade, dass sie immer mich auswählen."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Piola Watches

ANZEIGE
Piola Watches Collection

Aktuelles Top-Video

Aktuelle Bildergalerien

Präsentation Renault R.S.18
Präsentation Renault R.S.18

Alle Renault-Präsentationen seit 2002
Alle Renault-Präsentationen seit 2002

Präsentation Sauber C37
Präsentation Sauber C37

Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns
Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns

Roll-out Red Bull RB14
Roll-out Red Bull RB14

Präsentation Red Bull RB14
Präsentation Red Bull RB14

Aktuelle Formel-1-Videos

Renault-Launch: Interview C. Abiteboul
Renault-Launch: Interview C. Abiteboul

Sauber C37: Technik-Konzept erklärt
Sauber C37: Technik-Konzept erklärt

Renault-Launch: Interview N. Hülkenberg
Renault-Launch: Interview N. Hülkenberg

Renault R.S.18: 360-Grad-Ansicht
Renault R.S.18: 360-Grad-Ansicht

RB14: Die ersten Meter, die ersten Einschätzungen
RB14: Die ersten Meter, die ersten Einschätzungen

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!