Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Motorsport-Marktplatz
Birel mit Modena KK1 R Motor
€5.500,00
Birel mit Modena KK1 R Motor - Birel S5 mit Modena KK1 R. Kart und Motor haben eine Laufleistung von 5:40 min. Der Kolben wurde bei[...]
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Eddie Jordan fordert den Rücktritt Bernie Ecclestones. Glauben Sie auch, dass der Formel-1-Boss seinen Hut nehmen sollte?

Ja, Ecclestone kann sich nicht mehr durchsetzen.
Ja, mit 84 Jahren ist er einfach zu alt für diesen Job.
Nur, wenn ein geeigneter Nachfolger parat steht.
Nein, ohne Ecclestone zerbricht die Formel 1.
Ist mir egal, Ecclestone fungiert nur noch als Frühstücksdirektor.

Gouverneur von Texas zu Besuch in Italien

12. September 2012 - 08:34 Uhr

(Motorsport-Total.com) - Rick Perry, der konservative Gouverneur des US-Bundesstaates Texas, und seine Ehefrau Anita waren vergangenes Wochenende zu Gast beim Grand Prix von Italien in Monza. Vor der Formel-1-Premiere in Austin von 16. bis 18. November machte sich Perry vor Ort ein Bild von der Königsklasse des Motorsports.

Am Montag besuchte er dann auch noch Ferraris Gestione Sportiva in Maranello, um sich mit Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo "lang und freundschaftlich" zu unterhalten, wie es heißt. Die beiden verabredeten sich für das Austin-Wochenende neu. Auf der hauseigenen Teststrecke in Fiorano kam der Politiker dann auch noch in den Genuss einiger Runden mit einem 458 Italia und einem F12berlinetta.

Fazit von Perry nach seinem Besuch: "Die europäische Wirtschaft ist momentan wegen vieler Steuern und Regulierungen wie gelähmt. Da ist Texas eine attraktive Alternative", so der Republikaner, der ursprünglich neben Mitt Romney einer der Präsidentschaftskandidaten für die US-Wahl im November war.

ANZEIGE
Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben