Aktuelles Top-Video

Wohnwagen-Demolition-Derby auf dem Red-Bull-Ring

Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Die aktuelle Umfrage

Welchen ehemaligen Fahrer würden Sie am liebsten wieder im Formel-1-Cockpit sehen?

Jenson Button
Timo Glock
Robert Kubica
Pastor Maldonado
Nico Rosberg
Adrian Sutil
Mark Webber

Gouverneur von Texas zu Besuch in Italien

12. September 2012 - 08:34 Uhr

(Motorsport-Total.com) - Rick Perry, der konservative Gouverneur des US-Bundesstaates Texas, und seine Ehefrau Anita waren vergangenes Wochenende zu Gast beim Grand Prix von Italien in Monza. Vor der Formel-1-Premiere in Austin von 16. bis 18. November machte sich Perry vor Ort ein Bild von der Königsklasse des Motorsports.

Am Montag besuchte er dann auch noch Ferraris Gestione Sportiva in Maranello, um sich mit Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo "lang und freundschaftlich" zu unterhalten, wie es heißt. Die beiden verabredeten sich für das Austin-Wochenende neu. Auf der hauseigenen Teststrecke in Fiorano kam der Politiker dann auch noch in den Genuss einiger Runden mit einem 458 Italia und einem F12berlinetta.

Fazit von Perry nach seinem Besuch: "Die europäische Wirtschaft ist momentan wegen vieler Steuern und Regulierungen wie gelähmt. Da ist Texas eine attraktive Alternative", so der Republikaner, der ursprünglich neben Mitt Romney einer der Präsidentschaftskandidaten für die US-Wahl im November war.

ANZEIGE
Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben