Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Best of Social Media
ANZEIGE
ANZEIGE
Günstige Formel-1-Tickets
Motorsport-Marktplatz
CRG Schalter Chassis Road Rebell 2015
€2.499,00
CRG Schalter Chassis Road Rebell 2015 - CRG Schalter Chassis
Mod. Road Rebell
Baujahr 2015
Rahmen ist neu + Teile gebraucht
Kart wurde vom K[...]
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Eddie Jordan fordert den Rücktritt Bernie Ecclestones. Glauben Sie auch, dass der Formel-1-Boss seinen Hut nehmen sollte?

Ja, Ecclestone kann sich nicht mehr durchsetzen.
Ja, mit 84 Jahren ist er einfach zu alt für diesen Job.
Nur, wenn ein geeigneter Nachfolger parat steht.
Nein, ohne Ecclestone zerbricht die Formel 1.
Ist mir egal, Ecclestone fungiert nur noch als Frühstücksdirektor.

Gillan outet sich als Fan des RRA

30. April 2012 - 15:56 Uhr

(Motorsport-Total.com) - Mark Gillan ist ein Freund des Ressourcen-Restriktions-Abkommens (RRA), das die Teams in Singapur 2010 ins Leben gerufen haben, um Kosten zu sparen: "Ich finde, momentan sind wir in allen Bereichen sehr effizient. Das RRA hat die Effizienz gefördert", sagt der Williams-Chefingenieur. "In dieser Hinsicht war es sehr gut. Es hat die Leute dazu gebracht, nicht nur blind auf die Performance, sondern auch auf die Finanzen zu schauen."

Dass das RRA den Mitarbeitern der Teams schadet, weil weniger Mitarbeiter gleich viel Arbeit verrichten müssen, lässt Gillan nicht als Argument gelten: "In der Formel 1 arbeiten alle am Limit. Das hat sich nicht verändert, denn du arbeitest immer innerhalb der Grenzen, die dir vorgegeben werden. Man kann immer optimieren, aber was in letzter Zeit passiert ist, war sehr gut. Ich finde, die Formel 1 ist momentan ein Sport, den man sich gerne anschaut", so der Brite.

ANZEIGE
Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben