Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Formel-1-Quiz
ANZEIGE
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Forum
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Fahrer & Teams > Caterham
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

CF1 Caterham F1 Team

Auto und Fahrer
Chassis Caterham CT05
Motor Renault Energy F1-2014
Reifen Pirelli
Fahrer 1
Fahrer 2
 
Steckbrief
Porträt (Stand: 25. Juli 2014) Caterham wurde 1973 gegründet und verfügte jahrelang nur über ein einziges Modell, nämlich den Lotus Seven. Den hatte eigentlich Colin Chapman entwickelt und 1957 auf den Markt gebracht, doch Lotus stellte die Produktion ein und trat die Rechte an Caterham ab.

Der Formel-1-Einstieg erfolgte eher zufällig: Ursprünglich waren AirAsia-Boss Tony Fernandes und seine malaysischen Geschäftspartner als Lotus in die Königsklasse gekommen, doch wegen eines mühsamen Rechtsstreits mit der Lotus-Gruppe aus dem Proton-Konzern musste für 2012 ein neuer Name her. Fernandes sah dies offenbar schon kommen und hatte daher die Marke Caterham übernommen. Diese wollte er langfristig, mit dem Formel-1-Engagement als Zugpferd, neu beleben.

Die Geschichte des Rennstalls mit Sitz in der früheren Arrows-Fabrik in Leafield ist noch jung. Als die FIA 2009 nach neuen Teams für die Weltmeisterschaft 2010 suchte, bewarb sich auch Fernandes. Der Designer Mike Gascoyne hatte von Toyota in Deutschland und dem Formel-3-Team Litespeed in Großbritannien mehrere Ingenieure für ein Projekt zusammengetrommelt. Die Finanzierung kam beim Projekt "Lotus neu" aus Malaysia, angeführt von AirAsia-Boss Fernandes und der Regierung. Die Fabrik des Rennstalls war zunächst in Hingham in der Grafschaft Norfolk angesiedelt, also ganz in der Nähe der traditionellen Lotus-Basis.

Im Premierenjahr 2010 trat das Team als Lotus Racing an - mit einer Lizenz der Lotus-Gruppe. Diese kündigte die Lizenzvereinbarung jedoch schon nach einem von fünf Jahren auf. Fernandes erwarb stattdessen die Rechte am Originalnamen Team Lotus (von James Hunts Bruder David), während die Lotus-Gruppe gleichzeitig bei Renault einstieg und ihr eigenes Formel-1-Projekt plante. 2011 kam es so zur absurden Situation, dass zwei Teams den Namen Lotus für sich beanspruchten, ehe man sich schlussendlich doch noch einig wurde.

Sportlich wartet das heutige Caterham-Team jedoch weiterhin auf den eigentlich schon längst erhofften Durchbruch. In den ersten vier Jahren konnte kein einziger WM-Punkt gesammelt werden. Die Saison 2013 war mit dem letzten Platz sogar ein vorläufiger Tiefpunkt. Im Juni 2014 verlor Fernandes endgültig die Lust und veräußerte das Team an Investoren aus der Schweiz und dem Mittleren Osten, die von Ex-Formel-1-Teamchef Colin Kolles beraten werden.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Teamchef Manfredi Ravetto
Italien
Teammanager Miodrag Kotur
Großbritannien
Techn. Direktor Jon Iley
Großbritannien
Chefingenieur Gianluca Pisanello
Italien
Chefdesigner Lewis Butler
Großbritannien
Chefaerodynamiker Hari Roberts
Großbritannien
Renningenieure Ericsson: Tim Wright (Großbritannien)
Kobayashi: Angel Baena (Spanien)
Testfahrer Robin Frijns (Niederlande)
Nathanael Berthon (Frankreich)
Weitere Personen Colin Kolles (Berater)
Simon Shinkins (Geschäftsführer)
Manfredi Ravetto (stellv. Teamchef)
Michael Willmer (Leiter Rechtsabteilung)
Jody Egginton (Leiter Design und Produktion)
Kontakt Caterham F1 Team
Hingham Industrial Estate
Ironside Way
Hingham
Norfolk
NR9 4LF
UK
Tel.: +44 1953 851 411
Fax: +44 1953 852 092
Angestellte 350
Jahresbudget 70 Millionen Euro
Formel-1-Debüt 18.03.2012 beim GP Australien / Melbourne
Bestes Erg. Quali 14. Startplatz
Bestes Erg. Rennen 11. Platz
Bestes Erg. WM 10. Platz mit 0 Punkten (Saison 2012)
Die letzten WMs
SaisonPunkteSiegePolesPod.SRs
20140
20130
20120
Starts 56
Siege 0
Punkte 0
Schn. Rennrunden 0
Poles 0
Ausfallquote 21 Prozent

 

 
Nach oben