Massa: Hybrid-Problem Grund für letzte Pleite gegen Alonso

Warum der Ex-Teamkollege die Formel-1-Karriere des Brasilianers in Abu Dhabi so beendete, wie er sie einst geprägt hatte - Massa mit jüngsten Resultaten "zufrieden"

Felipe Massa, Fernando Alonso, Carlos Sainz
Felipe Massa fehlte es an Power, deshalb kam Alonso an ihm vorbei
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Felipe Massa macht ein Problem mit Energierückgewinnungs-Komponenten seines Williams verantwortlich für seine Niederlage im Duell mit McLaren-Pilot Fernando Alonso beim Abu-Dhabi-Grand-Prix. Der Brasilianer, der seinen Ex-Teamkollegen im Duell um den neunten Rang mit Topspeed-Nachteilen überraschend ziehen lassen musste, schreibt in seiner 'motorsport.com'-Kolumne: "Leider war genau in diesem Moment die Hybrid-Aufladung meines Antriebsstrangs nicht ideal."

Er sei zunächst froh gewesen, Alonso gleich zu Beginn des Rennens geknackt zu haben und hätte die Situation bis zu seinem Boxenstopp kontrolliert. Mit schnellen Runden zum Schluss des Stints verhinderte er einen erfolgreichen Undercut McLarens, doch als er direkt vor dem Rivalen wieder auf die Bahn kam, passierte das Malheur. "Ich hätte nichts dagegen tun können, aber wenigstens haben wir unser Ziel erreicht und Punkte geholt, weil ich am Ende Zehnter wurde", bilanziert Massa.

ANZEIGE

Mit dem Abschluss seiner Karriere in der Königsklasse zeigt er sich zufrieden: "Ich denke, die letzten Rennen haben gezeigt, wie sehr man mich als Formel-1-Fahrer geschätzt hat. Mit den Ergebnissen in Brasilien und Abu Dhabi (Siebter und Zehnter; Anm. d. Red.) bin ich sehr glücklich. Ich glaube nicht, dass mehr drin gewesen wäre." Es sei wichtig für ihn, seine Laufbahn mit positiven Erlebnissen beendet und bewiesen zu haben, ein "Profi, der einen wertvollen Beitrag für das Team leisten kann", zu sein.

Artikeloptionen
Artikel bewerten