Aktuelles Top-Video

Red Bull auf dem Rückblick-Sofa

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Carey: Langweilige in Abu Dhabi keine Hilfe für die Formel 1

Das monotone Saisonfinale hätte nicht geboten, was Liberty Media von der Formel 1 erwartet, findet Chase Carey - Er will neue Fans nicht auf Kosten alter gewinnen

Abu Dhabi Start
Monotones Saisonfinale: Nur der Start in Abu Dhabi bot etwas Spannung
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Boss Chase Carey hat betont, dass das langweilige Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi nicht im Interesse Liberty Medias gewesen wäre. Ein Sonntag, an dem lediglich fünf Überholmanöver gezählt werden, schmeckt dem US-Amerikaner nicht - und ist der Vermarktungsstrategie des US-Konzerns abträglich. "Abu Dhabi liefert immer eine große Show und ist ein tolles Event, aber das Rennen bot nicht das, war wir heute von dem Sport erwarten", moniert Carey die Monotonie.

Er ist frohen Mutes, dass die Teams die nötigen Reformen mittragen würden, auch wenn sich einige von ihnen in der Vergangenheit eher als Reformverhinderer denn als Befürworter entpuppten: "Wir sind uns im Allgemeinen einig, dass es Dinge gibt, die wir verbessern müssen", argumentiert Carey. "Wettbewerb und Action sollten spannender werden, der Sport fesselnder und andere Autos müssen gewinnen können." Liberty erwarte von der Formel 1 das Unerwartete - ergo ein Plus an Spannung.

ANZEIGE

Soll das gelingen, müssen die neuen Macher den Spagat wagen: einerseits die Traditionalisten nicht verprellen, andererseits Novellen durchsetzen, um frische Zielgruppen zu erschließen. "Unsere alteingesessenen Fans sind wahnsinnig wichtig, aber wir wollen auch neue Anhänger gewinnen", sagt Carey und betont, dass sich die Chefetage der Formel 1 neuer Wege daher nicht verschließen dürfe.

Schon aktuell würde die Königsklasse ihre Fans "schockieren und mit Ehrfurcht erfüllen", weil sie Toptechnik mit spannendem Racing vereint, findet Carey, möchte aber einen Schritt weitergehen: "Außerdem müssen wir sicherstellen, dass der Sport bei jedem die Fantasie anregt. Das ganze Event muss die Leute in seinen Bann ziehen. Wir haben oft von Spektakel gesprochen - so sollte es sein." Abu Dhabi und viele weitere Rennen in der abgelaufenen Saison war es sicher nicht.

Artikeloptionen
Artikel bewerten