ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Formel-1-Quiz
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Günstige Formel-1-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Verkauf der Strecke in Interlagos: Ecclestone weiter im Rennen

Wird der Ex-Formel-1-Boss zum Promoter des Brasilien-Grand-Prix? Neben ihm sind offenbar zwei Firmenkonsortien interessiert - Massa-Rücktritt kein Problem

Strecke in Sao Paulo, Interlagos, Brasilien
Die Strecke in Interlagos wird derzeit saniert, doch ihre Zukunft ist offen
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - Im Verkaufspoker um das Autodromo Carlos Pace - der Formel-1-Rennstrecke vor den Toren Sao Paulos, auf der am Wochenende der Brasilien-Grand-Prix ausgetragen wird - haben drei Parteien Interesse angemeldet. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' handelt es sich um zwei Konsortien brasilianischer und internationaler Firmen sowie um den ehemaligen Serienboss Bernie Ecclestone. Die Streckenverantwortlichen bleiben auf Nachfrage schmallippig und wiegeln ab.

ANZEIGE

Promoter Tamas Rohonyi spricht von einem "laufenden Prozess" und verspricht, dass der derzeitige Besitzer weiter die notwendigen Investitionen in die Anlage tätigen würde, um die Königsklasse zu halten. Die Stadt Sao Paulo gerät angesichts der strauchelnden Wirtschaftslage in Brasilien aber zunehmend unter Druck: "Die aktuelle Phase der Umgestaltung hat vor drei Jahren begonnen und sie wird sich bis 2018 ziehen. Die neue Boxenanlage wird vor dem nächstjährigen Rennen gebaut."

Weil die Bahn in Interlagos dann fit für eine Zukunft mit Formel-1-Rennen wäre, ist sie für die potenziellen Käufer interessant. Schließlich mangelt es in Brasilien nicht an Begeisterung für Motorsport, in den kommenden Tagen wird ein fast ausverkauftes Haus erwartet - es sollen so viele Zuschauer kommen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Dazu läuft der Vertrag mit der Königsklasse noch bis einschließlich 2020. Ein neuer Besitzer müsste sich verpflichten, eine Verlängerung anzustreben.

Rohonyi ist überzeugt, dass die Menschen noch nach Interlagos strömen würden, wenn nach dem Rücktritt Felipe Massas kein Brasilianer mehr mitfährt - schließlich ist ein Nachfolger nicht in Sicht: "Die Leute kommen, weil sie Motorsport lieben", argumentiert der Promoter. "Sie lieben die Formel 1 und wollen die besten Piloten erleben. Sie wünschen sich Geschichten, die sie noch ihren Enkelkindern erzählen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten