ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
ANZEIGE
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Handicap im WM-Kampf: Wohl Motorenstrafen für Toro Rosso

Toro Rosso muss wohl wieder in den sauren Apfel beißen und in Brasilien die nächsten Motorenstrafen schlucken: Das ist keine Hilfe im WM-Kampf

Brendon Hartley
Toro Rosso droht in Brasilien das nächste Ungemach
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - Toro Rosso droht ein weiteres schwieriges Wochenende. Nach dem Renault-Debakel von Mexiko stehen beide Youngster vor den nächsten Gridstrafen, weil wohl neue Motorenteile nötig werden. "Es ist noch nicht bestätigt, aber es sieht danach aus", seufzt Pierre Gasly, der zusammen mit Teamkollege Brendon Hartley einen schwierigen Stand hat.

Beide Piloten kommen gerade einmal auf fünf Grands Prix Erfahrung und sollen Toro Rosso Platz sechs in der WM sichern. Renault und Haas lauern mit fünf und sechs Punkten Rückstand und ständig werden die Fahrer von Problemen und schlechten Startpositionen heimgesucht. Das droht auch in Sao Paulo. "Es sieht so aus, als müssten wir vom Ende des Feldes starten", kündigt Gasly an. "Das macht es natürlich schwierig."

ANZEIGE

"Aber das ist etwas, das wir nicht ändern können. Wir müssen es akzeptieren, wenn es so kommt", so der Franzose weiter. "Das ändert nichts an unserem Ziel, macht es jedoch ein bisschen schwieriger." Weder Gasly noch Hartley konnten in ihrer kurzen Formel-1-Laufzeit bislang einen WM-Punkt holen. Jeweils Platz 13 war für die beiden Youngster das Höchste der Gefühle.

Gasly gibt zu, dass es für ihn eine schwierige Situation ist, an jedem Wochenende Strafen zu kassieren. "Das bin ich aus den kleineren Klassen nicht gewohnt", sagt er. "Dort ist man sicher, dass man dort startet, wo man sich qualifiziert." Doch für Toro Rosso ändert es nichts an der Tatsache, dass man dringend punkten muss, will man nicht gegen Renault und Haas noch den Kürzeren ziehen.

"Es ist wichtig, Platz sechs in der Meisterschaft zu behalten. Wir versuchen unser Bestes", betont der amtierende GP2-Meister. Doch er weiß: "Es ist definitiv schwierig zu erwarten, unter normalen Bedingungen in die Top 10 zu kommen. Wir müssen jede sich bietende Möglichkeit ergreifen. Ein oder zwei Punkte können einen großen Unterschied machen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten