ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Formel-1-Quiz
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Exklusiv

"Das ist peinlich": Villeneuve attackiert Valtteri Bottas

Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve übt harte Kritik an Valtteri Bottas: Warum der Mercedes-Pilot nur ein Nummer-2-Fahrer sei und wie dieser seine Leistung erklärt

Foto 1 von 18
Auch ohne Lewis Hamilton als Gegner gelang Valtteri Bottas der Sieg nicht. Jetzt durch die Highlights des Grand Prix von Brasilien klicken!
Auch ohne Lewis Hamilton als Gegner gelang Valtteri Bottas der Sieg nicht. Jetzt durch die Highlights des Grand Prix von Brasilien klicken!

(Motorsport-Total.com) - Heftige Kritik von Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve an Valtteri Bottas nach dessen zweitem Platz in Brasilien. "Das ist peinlich für Bottas", schießt der kanadische Experte gegen den Mercedes-Piloten und spielt damit darauf an, dass der Finne seine große Chance, sich in Brasilien etwas aus der Umklammerung seines Teamkollegen Lewis Hamilton zu lösen, nicht genutzt hat. "Er hat schlicht nicht das Tempo von Hamilton", kritisiert Villeneuve gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Und das ist schon das ganze Jahr lang so. Sein Niveau ist das eines guten Nummer-2-Piloten."

Obwohl Bottas von seiner dritten Saison-Pole ins Rennen gegangen war, beschleunigte er schlechter als Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und ging als Zweiter in die erste Kurve. Durch einen langsameren Boxenstopp als Vettel, was auf einen Materialnachteil der Mercedes-Mannschaft bei den Schlagschraubern zurückzufahren war, kam er am Ende 2,7 Sekunden hinter Vettel als Zweiter ins Ziel.

ANZEIGE

Bitter war, dass 2,7 Sekunden hinter ihm Hamilton die Zielflagge gezeigt wurde - und der war aus der Boxengasse gestartet! Der Versuch, sich nach den Demütigungen am laufenden Band in der zweiten Saisonhälfte mental endlich ein bisschen freizuspielen und mit dem ersten Sieg seit Österreich im Juli zu antworten, ging also gründlich daneben.

Die beispiellose Aufholjagd Hamiltons macht die Angelegenheit für Bottas sogar noch schlimmer. "Wenn man sehen will, wozu Mercedes in der Lage war, dann muss man nur Lewis anschauen", spricht Villeneuve seine Gedanken aus. "Bottas war einfach nicht auf Tempo." Der Finne startete keine einzige Attacke auf Vettel, den er das ganze Rennen lang vor sich hatte. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte über Bottas nach dem Rennen gesagt, er bräuchte noch mehr Killerinstinkt.

"Was das reine Tempo angeht, war es sehr knapp", spielt Bottas auf den Unterschied zwischen ihm und Vettel im Kampf um den Sieg an und verteidigt sich gegen die Kritik. Er habe es rund um den Boxenstopp versucht, den Ferrari-Piloten in die Enge zu treiben, doch der Undercut-Versuch ging schief. "Ich war sehr knapp dran, als er aus der Box kam, aber für ein Überholmanöver hat es nicht gereicht."

Somit ist auch Bottas' Plan, als Vizeweltmeister für ein perfektes Mercedes-Teamergebnis zu sorgen, in weite Ferne gerückt: Der Rückstand auf Vettel ist vor dem WM-Finale auf 22 Punkte angewachsen. Wenn er gewinnt, muss der Ferrari-Pilot in Abu Dhabi bloß Achter werden. In Wahrheit muss Bottas nun also auf gröbere Probleme oder einen Ausfall Vettels hoffen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten