ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
BMW E 30 M3 2,3 Ltr.
€48.000,00
BMW E 30 M3 2,3 Ltr. - Verkaufe  meinen E 30 M3, s14 2,3 ltr. Bj  1987, wahlweise mit oder ohne Motor 
Wiechers Zelle bis a[...]
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Auf Sieg gepolt, 2018 im Blick: Was Mercedes in Brasilien plant

Mercedes möchte trotz der gewonnenen Titel nicht nachlassen und plant in Brasilien den nächsten Sieg - Der Fokus richtet sich aber auch bereits in Richtung 2018

Lewis Hamilton
Die WM-Titel sind für Mercedes in Sack und Tüten - doch es geht weiter ...
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - Viele Teams haben bereits ihre volle Aufmerksamkeit auf die nächste Saison gerichtet. In einem normalen Jahr konzentriert jedes Team ab der Sommerpause mehr als die Hälfte seiner Werksressourcen auf das neue Auto. In diesem Winter bleiben die Chassis-Regeln jedoch stabil, sodass viele Teams noch bis zum US-Grand-Prix neue Teile an ihren Autos einsetzten.

Mercedes hat sich das Ziel gesetzt, die beiden Rennen in Brasilien und Abu Dhabi zu gewinnen. Aber nach dem Gewinn beider Weltmeisterschaften hat sich die Risikobereitschaft für das Team im Vergleich zu einem normalen Rennwochenende verändert. Trotzdem betont Motorsportchef Toto Wolff, dass von Nachlassen keine Rede sein kann: "Es mag verlockend klingen, zu denken, dass der Druck nach dem Gewinn beider Weltmeisterschaften für die letzten beiden Saisonrennen 2017 nachgelassen hat. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein", betont er.

ANZEIGE

"Innerhalb des Teams sehen wir die kommenden beiden Rennwochenenden als die ersten zwei Grands Prix der Saison 2018 an. Wir sind fest entschlossen, diese beiden Rennen zu gewinnen, um den Schwung mit in den Winter zu nehmen", so der Österreicher weiter. "Nur weil die Weltmeisterschaften entschieden sind, werden wir nicht zurückstecken."

"Tatsächlich entspricht es genau unseren Grundsätzen, die uns zu dem machen, was wir sind. Wir streben stets nach Spitzenleistungen - von der ersten Runde beim Winter-Shakedown in Silverstone bis zur letzten Testrunde beim Saisonabschluss-Test in Abu Dhabi", betont Wolff. Und mit der Einstellung wird man auch nach Sao Paulo reisen, wo der vorletzte Grand Prix des Jahres stattfindet.

Trotz Aussicht auf Vize-Titel: Mehr Risiko bei Silber

Valtteri Bottas kämpft zudem noch gegen Sebastian Vettel um den Vizetitel. 15 Punkte fehlen ihm gegenüber dem Ferrari-Piloten, doch zuletzt in Mexiko bewies der Finne ansteigende Form. "Valtteri erzielte in Mexiko vielversprechende Fortschritte und wird versuchen, in Interlagos darauf aufzubauen", nickt Wolff. Und Hamilton? "Lewis ist derzeit am Gipfel seines Könnens angelangt und wird fest entschlossen sein, seinem Vorjahreserfolg einen weiteren Sieg folgen zu lassen."

Doch es geht um mehr. 2018 hat quasi bereits begonnen. Die letzten beiden Grands Prix in diesem Jahr stellen die ersten zwei Testmöglichkeiten vor der neuen Saison dar. So können neue und interessante Konzepte in einem Wettbewerbsumfeld auf der Rennstrecke getestet werden, was zuvor einfach nicht möglich gewesen ist. Gleichzeitig besteht ein erhöhtes Risiko, wenn es nicht nach Plan läuft, Einsatzzeit im Freien Training zu verlieren - oder noch schlimmer sogar einen Ausfall im Rennen zu riskieren.

Nachdem feststeht, dass beide Weltmeister-Titel in Brackley bleiben, kann das Team etwas mehr riskieren. Mercedes wird an den letzten beiden Freitagen der Saison eine Reihe an Experimenten durchführen. Dabei besteht die Möglichkeit, diese auch auf den Renntag auszuweiten, sollte das Team das Gefühl haben, dass das Risiko überschaubar ist und daraus wertvolle Lehren für 2018 und darüber hinaus gezogen werden können.

Brasilien und Abu Dhabi werden zum Test

Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass dieser Luxus nicht nur einem Team zur Verfügung steht. Er gilt für das gesamte Feld und könnte durchaus eine Chance gewesen sein, die einige Teams bereits vor einer Handvoll Rennen genutzt haben, weil sie sich angesichts einer komfortablen WM-Position dazu entschieden haben, sich frühzeitig auf 2018 zu konzentrieren.

Lewis Hamiltons steiniger Weg zur vierten WM

Lange Zeit ist Sebastian Vettel im Kampf um den WM-Titel 2017 vorne - Nach einer langen Aufholjagd setzt sich am Ende aber doch Lewis Hamilton durch


29.10.2017
Foto 1 von 19
Er hat es geschafft! Lewis Hamilton hat sich seinen vierten WM-Titel gesichert und mit Sebastian Vettel und Alain Prost gleichgezogen. Obwohl der Brite den Titel am Ende vorzeitig gewinnen konnte, hatte Sebastian Vettel im WM-Kampf 2017 die Nase lange Zeit vorne. Wir blicken noch einmal zurück ...
Er hat es geschafft! Lewis Hamilton hat sich seinen vierten WM-Titel gesichert und mit Sebastian Vettel und Alain Prost gleichgezogen. Obwohl der Brite den Titel am Ende vorzeitig gewinnen konnte, hatte Sebastian Vettel im WM-Kampf 2017 die Nase lange Zeit vorne. Wir blicken noch einmal zurück ...

Das Team erwartet an den kommenden beiden Freitagen in Brasilien und Abu Dhabi ein arbeitsreiches Programm. Nur so kann es aus den Möglichkeiten auch das Meiste herausholen, die der vorzeitige Titelgewinn bietet. Das Team wird eine Reihe an aerodynamischen Messinstrumenten einsetzen - zum Beispiel die Aero-Rechen, die man oft bei Testfahrten sieht. Dabei liegt der Blick auf dem nächsten Jahr. Die Geräte bringen einen kleinen Gewichtsnachteil mit sich und ihr Einsatz kostet Zeit am Freitag. Deshalb würden die Teams sie unter normalen Umständen nicht einsetzen, aber am Ende der Saison ist man dazu bereit.

Es gibt auch etliche Teile der Boxenstopp-Ausrüstung, die unter realen Bedingungen in der Boxengasse getestet werden müssen. Sie wurden bereits abseits der Rennwochenenden ausgiebig getestet, aber in Brasilien und Abu Dhabi bietet sich die Chance, sie zum ersten Mal unter Rennbedingungen auszuprobieren. Es ist besser, diese neuen Methoden und Ausrüstungsgegenstände jetzt zum ersten Mal auszutesten und nicht erst im nächsten Jahr in Melbourne.

Wolff: "Kampf für 2018 hat bereits begonnen"

Aber nicht nur die letzten beiden Rennwochenenden nehmen eine wichtige Rolle für 2018 ein. Auch der zweitägige abschließende Test des Jahres nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi wird entscheidend sein, um die neuen Pirelli-Reifenmischungen und -Konstruktionen für 2018 zu verstehen.

Der Test in Abu Dhabi erhält normalerweise nicht viel Beachtung von den Fans. Aber er ist die einzige Gelegenheit für die Teams, um zu sehen, wie sich die 2018er-Pirelli-Reifenspezifikationen verhalten, bevor sie die Auswahl für den Saisonstart treffen müssen. Denn die Reifenauswahl für die ersten Rennen wird schon getroffen, bevor die Teams Ende Februar zu den Wintertestfahrten in Barcelona reisen. Demnach bildet der Abu-Dhabi-Test die Grundlage für diese Auswahl.

Da so viel auf dem Spiel steht, kann man erwarten, dass die meisten Teams mit ihren Einsatzfahrern aktiv sein werden, um an den beiden Testtagen so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Mercedes möchte sicherzustellen, dass der W09 Anfang nächsten Jahres das Licht der Welt in der bestmöglichen Verfassung erblickt. Oder wie Toto Wolff es ausdrückt: "Die Weltmeisterschaften sind entschieden, aber der Kampf für 2018 hat bereits begonnen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten