Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
KTM-X Bow Cup VLN/24h auch als Permit B
Preis auf Anfrag
KTM-X Bow Cup VLN/24h auch als Permit B - Freier Fahrerplatz auf einem KTM-X BOW (GT4)
bei VLN sowie/oder 24 Stunden Rennen Nürburgring 2[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer

Silverstone-Geheimtest für Kubica laut Williams "erfolgreich"

Williams meint es ernst mit Robert Kubica: Vor dem Vergleich mit Paul di Resta in Ungarn testete der Cockpitkandidat in Silverstone und sorgte für Zufriedenheit

Robert Kubica
Geheimtest in Silverstone: Robert Kubica klammert sich an seine Formel-1-Chance
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Am Suzuka-Wochenende zweifelte Felipe Massa noch an, ob Robert Kubica überhaupt für Williams testen würde, jetzt ist es Tatsache: Der Pole absolvierte am Mittwoch seinen ersten Testtag für das britische Traditionsteam in einem komplett weiß gehaltenen FW36 aus der Saison 2014. Und glaubt man der Mannschaft aus Grove, dann sind die Versuchsfahrten bei wolkenvergangenem Himmel in Silverstone "erfolgreich" verlaufen.

Williams setzte beim Test auf höchste Geheimhaltung: Weder über das aufwändige Programm drangen Informationen an die Öffentlichkeit noch ließ man Interessierte an die abgeriegelte Strecke. Über Zeiten und Rundenanzahl wurde sowieso Stillschweigen vereinbart. Das hatte Technikchef Paddy Lowe bereits angekündigt.

ANZEIGE

"Wir werden keine Informationen weitergeben, was wir bei diesen Testd machen", meinte der Brite. "Dabei handelt es sich um eine private Angelegenheit." Dennoch tauchten im Laufe des Tages vereinzelte Fotos und Videos in den Sozialen Netzwerken auf.

Kubica, der sich vor sechseinhalb Jahren bei einem Rallyeunfall schwere Arm- und Handverletzungen zugezogen hatte, testete diese Saison bereits für Renault mit einem alten und mit einem aktuellen Boliden, blitzte dort aber bei der Cockpitsuche ab.

Nun peilt er ein Comeback bei Williams anstelle von Massa an und muss sich dabei neben dem Brasilianer auch gegen Ersatzpilot Paul di Resta, der sich mit Rennen in Ungarn empfahl, und Sauber-Pilot Pascal Wehrlein, der dem Team möglicherweise ermäßigte Mercedes-Motoren bescheren könnte, durchsetzen.

Für Kubica war dies erst der Anfang: Der 32-Jährige wird demnächst auch auf dem Hungaroring im Einsatz sein, wo er beim offiziellen Formel-1-Test nach dem Grand Prix bereits für Renault testete. Angeblich wird der Test bereits in der kommenden Woche über die Bühne gehen. Di Resta soll sich am darauffolgenden Tag bei einem weiteren Testtag empfehlen können.

Artikeloptionen
Artikel bewerten