Aktuelles Top-Video

Red Bull auf dem Rückblick-Sofa

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
GP Japan

Formel-1-Live-Ticker: Der Freitag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Vettel: Tagesbestzeit vor Hamilton +++ Ferrari: Probleme mit Qualitätskontrolle? +++ Kontrovers: Renault bestätigt Budkowski +++

  • Williams: Lange Liste an Fahrern?

    Paddy Lowe bestätigt in der heutigen PK den anstehenden Test von Robert Kubica und Paul di Resta "in den kommenden Wochen". Einen genauen Termin möchte er nicht nennen. Interessant: Er erklärt, dass die beiden - neben Felipe Massa natürlich - nicht die einzigen Piloten sind, die Williams aktuell auf dem Zettel für 2018 hat. Man habe sogar eine ziemlich lange Liste. Die Frage ist jetzt natürlich: Wer steht noch drauf? Pascal Wehrlein? Marcus Ericsson? Jolyon Palmer? Ein ganz anderer Fahrer ...?

  • Motorensituation

    Über die Strafe gegen Sainz haben wir bereits gesprochen. Interessant: Auch bei Ferrari und Mercedes gab es vereinzelt neue Teile für dieses Wochenende - aber keine Strafen. Schauen wir mal, ob das so bleibt, oder ob eines der Spitzenteams in diesem Jahr irgendwann noch einmal eine Strafe nehmen muss. Ferrari ist jetzt in jeglicher Hinsicht schon am Limit, und auch bei den Silberpfeilen ist nicht mehr viel Spielraum.

  • Hamilton optimistisch: Besser als in Malaysia

    Damit noch einmal zurück zu Mercedes. Hamilton erklärt: "Es war ein interessanter Tag. Das Auto fühlte sich viel besser an als in Malaysia." Entwarnung also? Offenbar, denn auch Bottas berichtet: "Im ersten Training fühlte sich das Auto besser an als in Malaysia, aber wir müssen weiterhin daran arbeiten, das Auto schneller zu machen." Ganz unproblematisch war der Tag aber trotzdem nicht, denn auf den Supersofts hatte Bottas laut eigener Aussage keinen Grip. "Das Wichtigste wird es sein, die Performance auf den Supersofts zu verstehen", erklärt der Finne, und Hamilton ergänzt optimistisch: "Das Auto fühlt sich jetzt wieder normal an, ich bin bereit für das Rennen." Das ist doch mal eine Ansage ...

  • Welche Rolle spielt Red Bull?

    Und was ist eigentlich mit Red Bull? "Selbst im Trockenen können wir ein gutes Ergebnis einfahren", gibt sich Verstappen optimistisch und erklärt: "Im Nassen bekommen wir aber mit Sicherheit ein gutes Resultat. Heute war ein positiver Tag. Bei den Shortruns konnte ich durch die Rote Flagge nicht alles zeigen, doch der Longrun schien ziemlich positiv zu sein. Vielleicht sind wir im Moment immer noch ein kleines Stück hinter Mercedes, aber es sollte uns helfen, wenn die Streckentemperaturen am Sonntag etwas nach oben gehen."

    Ricciardo gibt sich etwas zurückhaltend und erklärt: "Wir werden mit Sicherheit besser, aber ich bin nicht sicher, dass wir das Team sind, das es zu schlagen gilt. Wir hatten in Malaysia ein gutes Wochenende, aber auch Ferrari hat heute Morgen gezeigt, dass sie auch auf Softs sehr schnell sind. Wir werden sehen. Mercedes kann am Samstag noch aufdrehen. Heute waren wir hier nicht die Schnellsten. Wir hatten ein ziemlich gutes Auto, aber die anderen haben derzeit einen kleinen Vorteil."

  • Ferrari: Weniger Probleme als Mercedes?

    Die Roten schienen ihr Auto in den beiden vergangenen Rennen besser im Griff zu haben als Mercedes. Folglich dürfte es die Scuderia auch nicht so sehr stören, dass das heutige Training so kurz ausgefallen ist. "Es sollte passen. So weit, so gut", gibt sich Vettel ganz entspannt und erklärt: "Es war wichtig, ein paar Runden mitzunehmen. Es war ein ordentlicher Vormittag, es lief nach Plan. Jetzt schauen wir, was das Wetter macht."

    "Die Ergebnisse waren nicht so toll in den vergangenen Rennen. Aber das Auto ist stark. Wir haben also genug Anlass, um zuversichtlich zu sein. Ich bin mir sicher, am Sonntag können wir zeigen, was wir zu leisten imstande sind", gibt er sich angriffslustig und Räikkönen verrät: "Wir hatten erwartet, dass es am Nachmittag regnen würde. Daher sind wir schon am Vormittag ein bisschen mehr gefahren. Es war okay. Alles fühlte sich gut an."

  • Abiteboul über Budkowski

    Natürlich dreht sich die erste Frage in der PK auch direkt um das große Thema des Tages. Interessant: Abiteboul erklärt, dass Budkowski erst im April zum Team stoßen soll - also in sechs statt den vorgeschriebenen drei Monaten. So möchte man den anderen Teams wohl etwas entgegenkommen, aber auch diese sechs Monate werden den Gegnern wohl noch deutlich zu kurz sein. Ein sehr kniffliges Thema die ganze Angelegenheit ...

  • Pressekonferenz

    Jetzt beginnt in Suzuka übrigens auch die PK der Teamvertreter. Den Anfang machen in Teil eins Cyril Abiteboul (Renault), James Allison (Mercedes) und Mattia Binotto (Ferrari). Später folgen dann noch Yusuke Hasegawa (Honda), Ayao Komatsu (Haas) und Paddy Lowe (Williams). Gerade der erste Teil dürfte angesichts der Budkowski-Personalie natürlich hochinteressant werden. Wir behalten das parallel im Auge und werden hier im Ticker heute natürlich auch noch die wichtigsten Aussagen der PK aufgreifen!

  • Mercedes tappt im Dunkeln

    Wo stehen die Silberpfeile nach dem nassen Freitag im Vergleich zu den Gegnern? "Ich habe keine Ahnung", gesteht Niki Lauda bei 'Sky Sports F1' und erklärt: "Für Mercedes wären trockene Bedingungen gut gewesen, um das Auto auszuprobieren - denn in den jüngsten Rennen hat es uns an Tempo gefehlt. Trotzdem: Heute passiert nichts mehr. Wir müssen morgen alles komprimieren und es besser hinbekommen.“

    Toto Wolff zeigt sich etwas optimistischer und erklärt: "Die Abschlussbesprechung am Sonntagabend in Kuala Lumpur war extrem gut. Vieles ist zur Sprache gekommen. Die Ingenieure und die Fahrer haben gut zusammengearbeitet, um sich den Problemen anzunähern. Das war der erste Schritt, um etwas zu verändern." Trotzdem wäre etwas mehr Trainingszeit nach den Schwierigkeiten natürlich nicht schlecht gewesen ...

  • Was heißt das?

    Die Trainingszeit im Trockenen war heute sehr überschaubar. FT1 war nach dem Sainz-Crash länger unterbrochen, FT2 war wegen des Regens im Prinzip komplett unbrauchbar. Das bedeutet, dass die Teams nur sehr wenige Daten sammeln konnten und morgen relativ unvorbereitet ins Qualifying gehen müssen - denn da wird es wohl trocken sein. Besonders interessant wird es dann, wenn es morgen in FT3 auch noch einmal regnet und die Teams damit auch die letzte Chance auf ein halbwegs normales Trainingsprogramm verlieren. Und das ist nicht ausgeschlossen ...

  • Das war's!

    Gefahren ist eh keiner mehr, und jetzt ist die Session auch offiziell durch. Hamilton sichert sich eine Bestzeit ohne Wert vor Ocon, Perez, Massa und Stroll. Die anderen 15 Fahrer haben keine Zeit gesetzt. Hier im Ticker geht es gleich mit Stimmen zum Regen-Freitag weiter!

  • Bilder

    Die letzten Minuten der Session laufen, der Regen ist wieder stärker geworden, und wir haben unsere Galerie jetzt auch mit den besten Schnappschüssen aus dem Regen bestückt ;-)

  • Stroll neben der Strecke

    Glück für den Rookie, dass er da nicht angeschlagen hat ... Da fehlten nur Zentimeter! An der Spitze liegt mittlerweile übrigens Hamilton. Nicht einmal bei diesen Bedingungen gönnt Mercedes den anderen Teams die Bestzeit ;-) Erst fünf gezeitete Runden stehen aktuell.

Seiten: 1 2 3 4 5 6