Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Motorsport-Marktplatz
Tony Kart Bambini mit Iame Waterswift
VB €2.600,00
Tony Kart Bambini mit Iame Waterswift - Liebe Kartsportler,
durch vorzeitigen Teamwechsel wird das hier zusehende Bambini Tony Kart verkauft[...]
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Features

Technik: Mit diesen Tricks rüsten sich die Teams für Singapur

Fotostrecke mit allen Details zu technischen Innovationen: So rüsten sich Mercedes, Ferrari & Co. für den schwierigen Stadtkurs in Singapur

Red-Bull-Abweiser
Vergleich zu Ferrari: Red Bull probiert einen neuen Abweiser am Auto aus
© Giorgio Piola

(Motorsport-Total.com) - Nach den beiden Hochgeschwindigkeitsrennen in Spa-Francorchamps und Monza kommt die Formel 1 mit Singapur (Formel 1 2017 live im Ticker) an diesem Wochenende zu einer Strecke, auf der viel Abtrieb gefragt ist. Dementsprechend groß sind die Veränderungen an den Fahrzeugen im Vergleich zum Rennen in Italien. Meist bringen die Teams eigens für Monza ein eigenes Paket, doch auch in Singapur sind einige interessante Aspekte zu bestaunen.

Am auffälligsten ist sicherlich die Heckfinne von Force India. Das Team setzt auf 32 (!) Mini-Flügel, die die Luft nach unten zum Heckflügel leiten und so für mehr Abtrieb sorgen sollen. Alle technischen Innovationen werden im Detail in einer Technik-Fotostrecke auf 'Motorsport.com' präsentiert. Dort kann man auch genau sehen, wie sich Ferrari und Mercedes im WM-Kampf auf Singapur vorbereitet haben.

ANZEIGE

Wichtig ist in Singapur vor allem die Kühlung. Bei Temperaturen von rund 30 Grad und einer hohen Luftfeuchtigkeit ist das Kühlhalten des Boliden ein elementares Thema, zumal man auf dem Stadtkurs nie die hohen Geschwindigkeiten erreicht, die für eine optimale Belüftung vonnöten wären.

Auch bei Red Bull hat man intensiv gearbeitet, um eine mögliche Siegchance bestmöglich zu nutzen. Dafür hat man extra Design-Genie Adrian Newey reaktiviert, der wieder Vollzeit im Team involviert ist. Für Singapur hat man den lange Zeit unveränderten T-Flügel überarbeitet und Schlitze in die horizontalen Platten eingefügt, um den Luftstrom zu beeinflussen. Auch die Endplatten sind nun geschwungen statt glatt.

Bei den Windabweisern hinter den Vorderrädern hat man sich an einer Idee Ferraris bedient. Max Verstappen testete im ersten Training eine Variante, bei der ein Zusatz den Luftstrom zum Heck leiten soll. Der keilförmige Abweiser kommt mit zwei großen Schlitzen, die sich fast über die gesamte Oberfläche erstrecken.

Weitere Details zu technischen Innovationen finden Sie in der Fotostrecke auf 'Motorsport.com'.

Verwandte Inhalte
Kommentare zu diesem Artikel
Artikeloptionen
Artikel bewerten