Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Palmer zu Williams? Vater spricht von "heißem Kadidaten"

Medienschelte und flammendes Plädoyer von Jonathan Palmer: Wieso es Sohn Jolyon bis Jahresende in der Hand hätte, für seine Formel-1-Zukunft zu sorgen

Jolyon Palmer
Jolyon Palmer und sein Vater Jonathan: Bald nur noch Zuschauer?
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Jonathan Palmer rechnet damit, dass Sohn Jolyon ein "heißer Kandidat" auf ein Williams-Cockpit für die Formel-1-Saison 2018 wäre. Wie der Vater und Geldgeber des scheidenden Renault-Piloten im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' erklärt, würden ihn jüngste Vorstellungen des Filius zuversichtlich stimmen. "Wenn er Leistungen bringt wie hier (Singapur; Anm. d. Red.) oder im Qualifying von Spa-Francorchamps, kann man sich vorstellen, dass es Williams-Chance gibt", so Palmer.

ANZEIGE

Das Problem ist, dass die Interessenten in Grove Schlange stehen. Schließlich winkt realistisch betrachtet bei keinem anderen Rennstall mehr ein konkurrenzfähiges Auto. Das weiß auch Papa Palmer: "Vielleicht bleibt Massa, ich weiß es aber nicht", sagt er. Sollte der Brasilianer nochmals verlängern, stünde nur der Sitz Lance Strolls zur Debatte. Allerdings verfügt der Teenager aus Kanada über den noch reicheren Erzeuger und überzeugte 2017 zumindest sporadisch mit seinem Talent.

Dazu geistert der Name Robert Kubica durch die Gerüchteküche. Der Pole steht kurz vor einer Testfahrt und wäre ein PR-Coup. Es wird eng für Palmer. "Das Interesse von Teams ist dynamisch und es ändert sich ständig. Es steigt und nimmt wieder ab. Manchmal geht die Presse naiv von einem festgefahrenen Image eines Piloten aus", meint Jonathan Palmer zur Ehrenrettung des Sohnes und watscht dessen Kritiker ab. Mitunter harsche Kommentare hätte er nicht verdient, findet der Vater.

Ihn stört offenbar, dass viel Technikpech am Dienstwagen Jolyons übersehen worden und der Ex-GP2-Champion als Weichei abgestempelt worden wäre. "Es war wirklich, wirklich hart. Man muss ihm lassen, dass er ein richtig tougher Typ ist", lobt Jonathan Palmer. "Seine Aussichten hat Jolyon weitgehend selbst in der Hand. Wenn ich Williams wäre, hätte ich seine Leistung in Singapur sicher bemerkt. Es war das perfekte Gegenmittel für alle Fragezeichen." Problem ist, dass Palmer schon in Malaysia gegen Nachfolger Carlos Sainz ausgetauscht und von der Bildfläche verschwinden könnte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten