ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Pirelli zeigt die Reifen für 2018

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Niki Lauda: Lewis Hamilton ist der James Hunt der Neuzeit

Spaß am Leben und viele Frauen, trotzdem ein Arbeitstier: Hamiltons Chef erkennt in seinem Schützling etwas von Hunt und ihm selbst - Ist es das Erfolgsgeheimnis?

Niki Lauda, Lewis Hamilton
Mehr als Chef und Fahrer: Niki Lauda und Lewis Hamilton schätzen sich
© FIA WEC/ACO

(Motorsport-Total.com) - Mercedes' Team-Aufsichtsrat Niki Lauda hat seinen Schützling Lewis Hamilton mit Formel-1-Playboy James Hunt verglichen. Wie der Österreicher 'RTL' sagt, ähnele der WM-Spitzenreiter der Siebzigerjahre-Ikone dem in gewisser Hinsicht und unterscheide sich stark von ihm selbst: "Es gibt viele Fahrer, manche arbeiten Tag und Nacht. Du bist der James Hunt für mich", ruft Lauda Hamilton zu.

Er sei selbst eines dieser Arbeitstiere gewesen. Es hätte seinen Preis gehabt. "Hunt hatte mehr Frauen als ich, ich hatte weniger Spaß als er und du bist in der Hinsicht gleich", so Lauda in Richtung Hamilton. Der Brite wiederholt seine Mahnung davor, ihn als Partymonster abzustemplen und will sein Engagement in der Entwicklung eines Formel-1-Autos gewürdigt wissen: "Es ist nicht so, dass ich nicht arbeite, ich stehe in ständigem Kontakt mit den Ingenieuren", stellt Hamilton klar.

ANZEIGE

Er brauche allerdings eine Balance: "Ich muss leben, ich muss mich mit Freunden treffen und Freude in anderen Dingen finden. Und wenn ich dann mit freiem Kopf zum Rennen komme, dann bin ich in meiner persönlichen Bestform und am schnellsten", erklärt Hamilton und wähnt sich in der besten Form seiner gesamten Formel-1-Karriere: "Ich fühle mich mehr 'allrounded' als vorher."

Dennoch scheint der dreimalige Weltmeister die Optionen für eine Karriere nach der Karriere auszuloten und sich ein Vermächtnis abseits des Cockpits zu wollen: "Ich versuche alles auszuprobieren um zu gucken, ob es etwas ist, das ich mag und ob es etwas ist, in dem ich gut bin", meint er. "Ich liebe die Musik. Ich liebe es, Konzerte zu besuchen, verschiedene Künstler zu treffen, kreative Menschen kennenzulernen. Mein Ziel ist es, dass wenn ich irgendwann aufhöre, nicht einfach komplett zu verschwinden."

Artikeloptionen
Artikel bewerten