Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Quiz
Motorsport-Marktplatz
Zyliderkopf BMW e90 WTCC mit Ventilen
Preis auf Anfrag
Zyliderkopf BMW e90 WTCC mit Ventilen - Biete einen Zylinderkopf orig BMW Motorsport im guten Zustand mit einen Satz Ventilen Laufzeit ca 12[...]
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

McLaren-Renault 2018: Boullier kündigt bereits ersten Sieg an

Vom WM-Titel spricht man bei McLaren nach der Trennung von Honda zwar noch nicht, aber Renndirektor Eric Boullier kündigt zumindest schon den ersten Sieg an

Eric Boullier
Dürfen Remi Taffin und Eric Boullier bald gemeinsam über einen Sieg jubeln?
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Honda-Debakel der vergangenen drei Jahre sollte man eigentlich annehmen, dass man bei McLaren etwas demütiger geworden ist. Zu Beginn der Partnerschaft mit den Japanern kündigte man vollmundig Siege und Weltmeisterschaften an. Die Realität sieht bekanntlich ganz anders aus. 2018 wagt das Team aus Woking mit Renault einen weiteren Neuanfang - und Renndirektor Eric Boullier spricht schon wieder vom ersten Sieg.

"2018 ist es unser Ziel, um den dritten Platz in der Konstrukteurs-WM zu kämpfen", sagt der Franzose im Gespräch mit der 'Marca' und erklärt: "Ich hoffe, dass wir sogar noch mehr erreichen und nach all den Jahren endlich wieder einen Sieg holen können. Ich werde keine falschen Erwartungen wecken oder unseren Fans Hoffnungen machen, die wir nicht erfüllen können. Aber ich glaube, dass wir wenigstens ein Rennen gewinnen werden."

ANZEIGE

McLaren sei in der Vergangenheit "immer in den Top 3" gewesen. Zuletzt war man zwar "weit weg" von derartigen Platzierungen, doch mit Renault habe man im kommenden Jahr einen "besseren Motor", mit dem man wieder nach vorne zurückkehren wolle, so Boullier. In diesem Jahr konnte Renault mit dem Kundenteam Red Bull bisher immerhin einen Sieg in Baku feiern.

Allerdings profitierte Daniel Ricciardo bei seinem Erfolg von den chaotischen Umständen, und insgesamt gelten die Motoren von Mercedes und Ferrari noch immer als stärker. Auch mit dem Renault-Antrieb im Heck dürften Siege für McLaren in der kommenden Saison also keinesfalls ein Selbstläufer werden, wenn die Franzosen über den Winter nicht noch einmal einen deutlich Sprung nach vorne machen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten