Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Das Lenkrad unter der Lupe

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total Business-Club
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Frankreich: Formel 1 kehrt (teilweise) ins Free-TV zurück

Ab 2018 wird die Formel 1 in Frankreich wieder frei empfangbar sein: TF1 zeigt vier Rennen live und Highlights von allen anderen Grands Prix

Kamerafrau in der Formel 1
Die Formel 1 kehrt in Frankreich ab 2018 ins Free-TV zurück
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Gute Nachrichten für die Formel-1-Fans in Frankreich: Die Live-Übertragungen der Grands Prix kehren ab 2018 zumindest teilweise ins frei empfangbare Fernsehen zurück. Rechteinhaber Liberty Media hat sich mit TF1 auf einen entsprechenden Vertrag geeinigt.

In Frankreich findet die Formel 1 seit 2013 nur noch im Pay-TV statt, und zwar bei Canal+. 2017 wurde von Canal+ der Grand Prix von Monaco erstmals wieder über einen Free-TV-Kanal gezeigt. Ab 2018 werden vier Rennen pro Saison frei empfangbar sein; darunter neben Monaco auch die Rückkehr der Formel 1 nach Frankreich, am 24. Juni in Le Castellet.

Von allen anderen Rennen wird TF1 Highlights im Rahmen der beliebten Show "Automoto" sowie im "Rendez-vous Sport" ausstrahlen. Darüber hinaus sind Nachrichtenbeiträge auf TF1 und LCI geplant. Canal+ bleibt parallel dazu weiterhin bei der Live-Übertragung der kompletten Formel-1-Saison im Pay-TV.

ANZEIGE

Für Formel-1-Boss Chase Carey geht es drum, die richtige Balance "zwischen Reichweite und Dollars" zu finden, wie er über geteilte Free- und Pay-TV-Modelle sagt: "Tendenziell stimmt es, dass wir im Laufe der Zeit mehr in Richtung Pay-Plattformen gehen möchten. Aber wir müssen in diesem Prozess auch die Reichweite sicherstellen."

Eine Möglichkeit, mit der Formel 1 Reichweite zu generieren, wenn sie zunehmend ins kostenpflichtige Fernsehen verschwindet, sei die Nutzung von Social Media. Diesbezüglich hat Liberty im Vergleich zu Vorgänger Bernie Ecclestone bereits mehr Flexibilität eingeführt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten