ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: War es das für Robert Kubica?

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Sainz-Wechsel zu Renault verhindert Kubica-Comeback +++ Ferrari feiert weiter +++ Wer ist die Dame an Hamiltons Seite? +++

  • Countdown für Singapur läuft

    Wir verabschieden uns aus dem heutigen Formel-1-Ticker mit einem wichtigen Hinweis: Nur noch sechsmal schlafen, dann ist Renntag! Nacht-Grand-Prix in Singapur. Vielleicht die Chance für Red Bull, mal wieder ein Rennen zu gewinnen. Es wird bestimmt eine tolle Show. Lasst es euch jetzt erst einmal richtig gut gehen und genießt den Abend!

  • Sonntags braucht man etwas zum Träumen

    Das Team von Sean Bull Design hat uns schon sehr oft mit spektakulären Arbeiten viel Freude gemacht. Heute hat sich die Künstlercrew mal mit den "6-wheelern" der Formel 1 beschäftigt. Grandios, oder?

  • Frankreich mit reduzierter Zuschauerkapazität

    2018 kehrt die Formel 1 endlich wieder nach Frankreich zurück. In Le Castellet laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um auf dem Circuit Paul Ricard ein möglichst gutes Rennen bieten zu können. Jeder, der schon einmal auf der Anlage nahe der Mittelmeer-Küste war, weiß auch, wie beschwerlich der Weg bis auf die Hochebene mit der Rennstrecke ist. Quasi alle Zuschauer, die nicht gerade in einem der beiden noblen Hotelsl an der Rennstrecke wohnen, müssen die engen Straßen von den Unterkünften in Bandol, Saint-Cyr, Sanary und Co. quer durch den Ort Le Beausset befahren. Das wird eng und eine Geduldsprobe. Um das Chaos ein wenig zu entschärfen, verzichtet man in Le Castellet auf die maximale Zuschauerkapazität ( mehr Infos dazu hier!). Kluge Entscheidung!

  • Astronaut sitzt in Red-Bull-Rakete

    Die Simulator-Challenge von Red Bull wird fortgesetzt. Als nächster Kandidat hat sich der erfahrene Astronaut Tim Peake in den Simulator in Milton Keynes gesetzt. Der Brite, der bereits für sechs Monate im Weltraum war, fühlte sich bei seinem Erlebnis sehr an eine russische Sojus-Weltraumkapsel erinnert. "Genauso eng seitlich, aber in der Sojus etwas mehr Platz für die Beine", so sein Fazit. In 1:16.900 Minuten hat Tim Peake die simulierte Runde auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg absolviert. Nicht schlecht für jemanden ohne jegliche Kart- oder Rennsporterfahrung.

  • Und noch ein Partyfoto aus Maranello

  • Er ist der unumstrittene Star bei Ferrari

    Bei den Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag von Ferrari wird sehr deutlich, wer der Superstar im Stall der Roten ist: Sebastian Vettel. Auch wenn Teamchef Maurizio Arrivabene nicht viel von einer angeblich klaren Rollenverteilung zwischen Seb und Kimi wissen will und sich sehnlichst einen Sieg für den Finnen wünscht, ist der Deutsche klar im Vorteil. Er steht im Zentrum des Interesses bei der Party in Maranello.

  • Und hier schauen: "Turbo-Toto" im Video!

  • Toto Wolff legt vor: Platz acht am Nürburgring

    Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist an diesem Wochenende selbst im Rennneinsatz gewesen. Im Rahmen der Tourenwagen Classics auf dem Nürburgring saß der Österreicher in einem ehemaligen DTM-Benz - und hatte dabei nicht nur Spaß, sondern auch soliden Erfolg. Am Ende platzierte sich der Chef von Lewis Hamilton und Valtteri Botttas auf dem guten achten Platz in einem immerhin 24 Autos umfassenden Starterfeld. Laut 'Auto Bild motorsport' war seine Frau Susie "not amused", denn er hatte der Schottin ursprünglich versprochen, nie wieder ein Autorennen zu bestreiten. Bei einem Unfall auf der Nordschleife 2009 hatte sich der Mercedes-Rennleiter erhebliche Verletzungen zugezogen.

    Toto Wolff, Susie Wolff
    Toto Wolff, Susie Wolff

  • Apropos Ferrari und Vettel

    Sebastian Vettel ist derzeit in Maranello, wo seit gestern die großen Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag von Ferrari laufen. Viel Prominenz ist dort und eine große Gruppe von Fahrern, denn Ferrari hat schließlich mehr Leute unter Vertrag als nur Vettel und Räikkönen. Marc Gene gehört noch dazu, die GT-Piloten Giancarlo Fisichella oder Sam Bird, aber auch die Youngster wie Charles Leclerc. Und Autos haben sie dort ohne Ende, wie ihr in dem Video entdecken könnt.

  • Singapur-Grand-Prix in einer Woche: Ein Fingerzeig?

  • Darf auch Kimi nochmal groß feiern?

    Sebastian Vettel ist der unumstrittene Star im Lager des Formel-1-Teams von Ferrari. Nach der Vertragsverlängerung dürfte die Position des Deutschen noch stärker geworden sein. Er ist die Nummer 1 - keine Frage. Leidet Kimi Räikkönen darunter? Wenn dem so wäre, würde man es dem Finnen bestimmt anmerken. Aber er ist cool und entspannt wie immer. Der Grund könnte darin liegen, dass es trotz einiger Zeichen doch nicht so ist, dass Ferrari ausschließlich auf Vettel setzt. Teamchef Maurizio Arrivabene würde sich sogar sehnlichst wünschen, dass der "Iceman" einen Grand-Prix-Erfolg feiert.

  • Daniel Ricciardo: Sieg 2017 fest eingeplant

    Auf der Twitterseite @ricciardo stellt sich Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo gerade den Fragen seiner Fans. Immerhin sind schon solch weniger wichtige Dinge geklärt wie Lieblingsessen oder Socken-Einkaufsmöglichkeiten. Interessant ist, dass der Australier die Frage, ob ihm noch in diesem Jahr ein weiterer Sieg gelingen wird, nur mit einem positiven Haken beantwortet. Und: Wäre er nicht als Rennfahrer im Team engagiert, dann würde ihm eine Rolle in der Führungsebene wohl gut gefallen.

    Daniel Ricciardo (Red Bull)
    Daniel Ricciardo (Red Bull)

Seiten: 1 2