Aktuelles Top-Video

Ricciardo: Zwischenfazit vor den letzten Rennen

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Forum
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
HONDA CIVIC 1.6vti
VB €9.500,00
HONDA CIVIC 1.6vti  - 
I sell my Honda Civic 1.6vti for Hillclimb racing. The car is made according to the approval of the[...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari denkt an Schumacher

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Pierre Gasly gibt zu: Chance auf Renneinsatz in Malaysia +++ Emotionale Ehrung für Michael Schumacher in Maranello +++

  • Wer wird am kommenden Sonntag gewinnen?

    Wir haben noch ein paar Tage Zeit, um uns über die wahren Favoriten im Grand Prix von Singapur 2017 Gedanken zu machen. Kann Red Bull tatsächlich vorn fahren? Wenn Daniel Ricciardo oder Max Verstappen siegen, dann reißt eine Serie. Bisher haben ausschließlich Weltmeister im Nachtrennen gewonnen. Mal schauen. Wir wünschen euch jedenfalls jetzt noch einen schönen restlichen Montag!

  • Und wieder grandiose Arbeit von Sean Bull Design

    Die Truppe von Sean Bull hat sich nach dem kleinen "Erdbeben" aufgrund des bevorstehenden Wechsels von Carlos Sainz zu Renault schon seine eigene Gedanken gemacht. Wenn Toro Rosso ab 2018 mit Honda fährt und McLaren die Renault-Aggregate bekommt - wie sieht das dann aus? McLaren tatsächlich mit einem Motor, der Renault genannt wird? Es könnte ja auch die Marke Alpine ins Spiel kommen. Würde eigentlich ganz gut passen, denn die kleine französische Tochter meldet sich in diesem Jahr mit einem neuen Modell (A110) zurück auf dem Markt. Da kann solch eine Kampagne in der Formel 1 natürlich helfen. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Alpine-Verantwortliche in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) seit Wochen beteuern, dass sie "für alles offen seien". Man mache dort entweder als LMP2-Team weiter, wechsele in die LMP1-Klasse oder verabschiede sich ganz aus der Szene. Um dann Formel 1 zu machen?

  • So sieht das am kommenden Wochenende aus

  • Startet Vandoorne in Singapur aus der Java-See?

    Wir hatten doch gerade beim vergangenen Grand Prix von Italien in Monza eine regelrechte Strafenflut, die McLaren um gefühlte dreieinhalb Grand-Prix-Distanzen zurückgeworfen hat. Kommt jetzt schon wieder was? Im Lager der Briten ist man unsicher, ob Honda die defekte MGU-K am Auto von Stoffel Vandoorne reparieren kann. Sollte das Teil tatsächlich gegen ein neues getauscht werden müssen, darf der Belgier sich wieder weit hinten anstellen. Und das ausgerechnet auf jener Strecke, wo sich McLaren-Honda die besten Chancen ausrechnet. Teamchef Eric Boullier und Starpilot Fernando Alonso haben erklärt, dass man im Qualifying beide Autos in die Top 10 bringen und dann im Rennen viele Punkte mitnehmen will ...

  • Eine Chance für Robert Kubica im Williams?

    Nachdem der Platz neben "Hülk" nun wohl an Carlos Sainz vergeben ist, muss sich Robert Kubica nach anderen Möglichkeiten umschauen. Nach Angaben seines Managers gibt es wohl Interesse von anderen Teams. Von Williams vielleicht? Britische Reporter wollen erfahren haben, dass der Pole mit dem Team aus Grove verhandelt. Er könnte Felipe Massa ersetzen, der dann doch wohl in den Ruhestand geht. Das Problem bei Williams: Aufgrund der Zusammenarbeit mit Sponsor Martini - also einem Spirituosenhersteller - muss mindestens einer der Piloten 25 Jahre oder älter sein, sonst kann es keine entsprechenden Kampagnen geben. Da man in Lance Stroll einen Youngster gesetzt hat, müsste also ein etwas erfahrener Pilot als zweiter Mann andocken. Die nötige Reife bringt Robert Kubica sicherlich mit.

  • Toro-Rosso-Cockpit: Pierre Gasly rudert etwas zurück

    Wenn Carlos Sainz ab dem Malaysia-Grand-Prix als neuer Teamkollege von Nico Hülkenberg im Renault sitzt, muss jemand anderes seinen Platz bei Toro Rosso einnehmen. Pierre Gasly, der in der japanischen Super Formula am Wochenende seinen zweiten Sieg in Serie geholt hat, wäre die logische Wahl. Der Franzose hatte angeblich geäußert, dass er "hoffe, ab Malaysia im Toro Rosso" zu sitzen. Nun will er das aber gar nicht gesagt haben. Gab es da Druck von Red-Bull-Dompteur Helmut Marko?

  • Keine bahnbrechenden Aussagen der Red-Bull-Piloten

  • Bottas hat Hamilton meilenweit abgehängt!

    Mercedes hat uns vor dem kommenden Grand Prix von Singapur die übliche Vorschau geschickt. Darin sagt Motorsportchef Toto Wolff vor dem Hintergrund der Probleme seiner Mannschaft auf dieser Art Strecken: "Wir haben viel durch unsere Schwierigkeiten in Monaco gelernt, unser Performance-Niveau in Ungarn deutlich angehoben und verstehen nun besser, was wir tun müssen, um das Optimum aus dem Chassis herauszuholen." Dennoch sieht er Ferrari und Red Bull als starke Gegner im Nachtrennen. Ein Spaß ist die Mercedes-Saisonstatistik, die diesen Vorschauen immer angehängt ist. Einen lustigen Fakt seht ihr unten in meinem Tweet!

  • Auch Haas denkt heute an den 11. September 2001

  • Wie geht es bei Toro Rosso ab Malaysia weiter?

    Nachdem wir am Samstag exklusiv verkündet haben, dass Carlos Sainz ab dem diesjährigen Grand Prix von Malaysia im zweiten Renault neben Nico Hülkenberg sitzen wird, gibt es im Hintergrund weitere Bewegungen. Wer ersetzt den Spanier bei Toro Rosso? Honda, offenbar wohl zukünftiger Motorenpartner des Teams aus Faenza, hat (bisher) keinen Einfluss auf die Fahrerwahl. Daher wird es wohl auf Pierre Gasly hinauslaufen. Der Red-Bull-Junior absolviert gerade in der japanischen Super Formula eine starke Saison. Der Franzose ist nach eigenen Angaben bereit für sein Debüt in Malaysia. "Die involvierten Parteien werden sich früher oder später entscheiden", gibt sich Carlos Sainz sehr vorsichtig. "Wenn ich zu viel sage, gefalle ich vielleicht dem einen, stoße aber einem anderen womöglich damit vor den Kopf." Er hat vielleicht gelernt aus den vergangenen Monaten, in denen er immer wieder seinen Willen zum Teamwechsel ausgedrückt hatte, aber bei den Red-Bull-Verantwortlichen auf überhaupt keine Gegenleibe damit stieß.

  • Juan Pablo Montoya heizt wie verrückt

    Ex-Grand-Prix-Sieger Juan Pablo Montoya hat einen Rekord aufgestellt. Am Steuer eines 1.500 PS starken Bugatti Chiron beschleunigte der Kolumbianer aus dem Stand auf Tempo 400 km/h und stoppte den Wagen dann wieder. Für diesen Vorgang benötigte er 41,96 Sekunden - Weltrekord. "War alles ganz easy, ohne jegliche Vorbereitung", freut sich "Monty", der 2018 in einem Langstrecken-Prototypen von Penske-Acura fahren wird. "Bugatti ist die erste Marke, die nicht nur berechnet, wie schnell so etwas geht. Wir führen es tatsächlich durch", meint Markenchef Wolfgang Dürheimer.

    Juan Pablo Montoya
    Juan Pablo Montoya

Seiten: 1 2