ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Reifenman sucht job fur Dubai und Datona
Preis auf Anfrag
Reifenman sucht job fur Dubai und Datona - Sehr erfahren reifenman sucht team fur 24h Dubai oder Daytona.
viel erfahrung im Middle East.
Schrei[...]
Günstige Formel-1-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

Toro Rosso in Spa Mittelfeld-König? "Sind besser als erwartet"

Warum Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz mit seiner Vorbereitung in Spa-Francorchamps mehr als zufrieden sein kann, während Daniil Kwjat einen Fehlstart hinlegte

Carlos Sainz
Bei Toro Rosso läuft's - allerdings nur bei Carlos Sainz
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Licht und Schatten bei Toro Rosso: Carlos Sainz erlebte laut eigenen Angaben einen "sehr guten" Trainingsauftakt in Spa-Francorchamps und kam mit einer persönlichen Bestzeit von 1:46.561 auf den achten Platz. Er ist damit hinter Nico Hülkenberg und Esteban Ocon der Drittplatzierte im engen Verfolgerpulk. Daniil Kwjat, der unter technischen Problemen litt, war eine Sekunde langsamer und damit nur 15.

"Wir haben uns besser geschlagen als erwartet", zeigt sich Sainz, dessen Renault-Motor in Spa nicht gerade ein Vorteil ist, überrascht. "Wir waren den ganzen Tag lang in den Top 10, meistens sogar in den Top 8." An der Abstimmung wolle er "nicht mehr viel ändern". Sainz ist der einzige Pilot, der mit seinen 14 Runden auf Supersoft-Reifen einen ordentlichen Longrun hinlegte. Und er war damit sogar schneller als die Force India.

ANZEIGE

"Es sieht derzeit so aus, als wären wir in einem sehr engen Kampf zwischen Force India, McLaren und Renault", wagt er eine Prognose. Im Qualifying sieht er aber Force India im Vorteil. "Ich rechne damit, dass sie mit dem Mercedes-Motor einen großen Schritt machen werden und dann vor uns sind." Sein Ziel: Wie in Spielberg und auf dem Hungaroring in die Top 10 zu kommen.

Als Kwjat darauf angesprochen wird, ob er einen guten Nachmittag hatte, schüttelt er den Kopf: "Nicht so sehr. Wir hatten viele Probleme mit dem Auto." Woran genau es hakte, verrät er nicht. "Es hat etwas mit dem Motor zu tun." Die Antriebseinheit müsse aber nicht getauscht werden: "Das Problem ist nicht so groß."

Zudem wisse man, was nun zu tun ist: "Wir haben genügend Informationen, um uns morgen zu steigern. Zumindest haben wir die Probleme gefunden." Möglicherweise hat es etwas mit der Kühlung des Toro-Rosso-Boliden zu tun, denn auch Sainz klagte über ein Problem in diesem Bereich: "Wir versuchen, die Kühlung in Grenzen zu halten, deswegen hatten wir bei den Longruns ein paar Aussetzer. Das ist aber morgen gelöst."

Artikeloptionen
Artikel bewerten