Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Motorsport-Marktplatz
BMW e36 2,8l Umbau
VB €1.850,00
BMW e36 2,8l Umbau  - Hallo
Verkauft wird hier ein angefangenes Projekt. 
Und zwar ein BMW e36 welcher von 316 auf 328 umg[...]
Die aktuelle Umfrage

Toto Wolffs emotionaler Ausbruch nach dem Platztausch in Ungarn: Was war es wirklich?

Freude, dass Hamilton sich an die Absprache gehalten hat
Ärger, dass Hamilton drei Punkte an Bottas verloren hat
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Sebastian Vettel frohlockt: "Wir sind überall stark"

Sebastian Vettel geht mit großem Selbstvertrauen in die Formel-1-Rennen nach der Sommerpause 2017: Ferrari bietet endlich die erhofften Titelchancen

Sebastian Vettel
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen waren in Budapest vorn
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mit seinem Sieg im vergangenen Grand Prix von Ungarn hat sich Sebastian Vettel im Kampf um die WM-Spitze gegen Lewis Hamilton (Mercedes) wieder etwas mehr Luft verschaffen können. Der deutsche Ferrari-Star führt die Gesamtwertung vor dem kommenden Lauf in Spa-Francorchamps mit 202 Zählern vor seinem britischen Widersacher (188 Punkte) an. Die beiden Hauptprotagonisten der aktuellen Formel-1-Saison 2017 schenken sich bislang nichts. Beide feierten bislang vier Siege.

Vettel geht fest davon aus, dass der enge Kampf zwischen Ferrari und Mercedes bis zum Saisonfinale in Abu Dhabi anhalten wird. Aufgrund unterschiedlicher Streckencharakteristiken könne es mal Vor- und mal Nachteile für seine Mannschaft geben, aber unter dem Strich begegne man sich auf Augenhöhe mit den erfolgsverwöhnten Silberpfeilen. "Wir waren bislang auf allen Strecken gut dabei", meint der Heppenheimer.

ANZEIGE

"Es mag sein, dass Mercedes hier und dort mal etwas vorn war und wir leicht zurück, aber das ist bei wechselnden Strecken völlig normal. Auch wir Fahrer mögen manche Strecken mehr als andere. So ist es auch bei Autos. Dieses Auf und Ab ist normal, aber natürlich muss unser ultimatives Ziel ein anderes sein. Wir wollen überall die klar Besten sein", so die Kampfansage von Vettel. "Bisher ist das noch nicht der Fall, aber wir arbeiten daran."

Im Gegensatz zu den Vorjahren kann Ferrari das Entwicklungstempo 2017 enorm hoch halten und somit seine Position im Starterfeld festigen. "Wir wissen, was das Auto braucht", sagt Vettel. "Wir müssen uns das jetzt in Ruhe anschauen und entspannt daran arbeiten, um uns weiter zu verbessern. In den zurückliegenden drei Jahren hatten wir nie das beste Auto. Aber in diesem Jahr ist es anders. Wir haben viele neue Teile gebracht. Die Leute kopieren uns, was immer ein gutes Zeichen ist."

"Generell ist das Team in besserer Form", bescheinigt der Deutsche. "Wenn dann erste Resultate kommen, dann nimmt man Schwung auf. Es liegt an uns, diesen Schwung beizubehalten. Ich bin zuversichtlich, dass wir dafür die passenden Leute an Bord haben", meint Vettel. "Wir wissen, wie man ein Auto bauen muss. Der Antrieb wurde seit dem Vorjahr massiv verbessert, es geht alles in die richtige Richtung. Ich bin sicher, dass wir weiterhin um die ganz fetten Punkte kämpfen können."

Auch Teamkollege Kimi Räikkönen ist von den Stärken seiner Mannschaft überzeugt. Zugleich hält der Finne aber den Druck hoch. "Vor allem im Qualifying müssen wir auf manchen Strecken besser werden", sagt der Ex-Champion. "Mercedes hat da mehr Leistung, wenngleich das natürlich nicht alles ist. Es hängt von ganz vielen Faktoren ab." Vor allem die Reifennutzung stehe oft im Vordergrund. "Jetzt lasst uns mal die Ferien genießen und dann schauen wir in Spa weiter. Auf den ersten Blick sollte man meinen, dass es dort für uns schwieriger wird als in Budapest, aber warten wir es erst mal ab."

Artikeloptionen
Artikel bewerten