ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Pirelli zeigt die Reifen für 2018

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total Business-Club
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Niki Lauda: Comeback im Airline-Geschäft?

Mercedes-Boss Niki Lauda denkt offenbar über einen dritten Anlauf im Airline-Business nach, indem er Anteile der von ihm gegründeten Fly Niki zurückkauft

Niki Lauda
Niki Lauda könnte die von ihm selbst gründete Airline zurückkaufen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Niki Lauda, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Mercedes-Teams in der Formel 1, denkt über eine Rückkehr ins Airline-Business nach. Nach der Insolvenz der Air Berlin, die ihm einst die von ihm gegründete Fly Niki abgekauft hatte, kann sich Lauda laut Informationen der Tageszeitung 'Österreich' vorstellen, seine Firma zurückzukaufen.

"Ich habe einen Brief vom Insolvenzverwalter von Air Berlin bekommen. Mit der Einladung, mir die Papiere anzuschauen. Das werde ich jetzt machen", kündigt Lauda gegenüber 'Österreich' an. Ob er sich dann tatsächlich auf einen Deal einlassen wird, "hängt ganz von den Bedingungen ab. Logischerweise schauen wir uns alles genau an. Dann werden wir entscheiden, ob es auch tatsächlich Sinn macht." Nachsatz: "Mein Interesse ist jedenfalls da."

ANZEIGE

Neben Lauda interessiert sich Medienberichten zufolge auch die Lufthansa für Fly Niki.

Lauda startete schon 1979, also lange vor seinem letzten Formel-1-Rennen, ins Airline-Business. Die von ihm gegründete Lauda Air verkaufte er 2001 an die heutige Lufthansa-Tochter Austrian Airlines. 2003 gründete der ehemalige Formel-1-Weltmeister die heutige Fly Niki, von der er sich 2011 komplett löste. Fly Niki gehört heute der Air Berlin.

Bereits seit 2016 betreibt Lauda die Charterfluggesellschaft Lauda Motion.

Artikeloptionen
Artikel bewerten