Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Die aktuelle Umfrage

Was sagen Sie zur Strafe gegen Max Verstappen in Austin?

Korrekte Strafe, er hat sich einen Vorteil verschafft
Lächerlich, so zerstört man den Rennsport
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
GP Belgien

Formel-1-Live-Ticker: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Vierter Motor für Hamilton und Bottas +++ Nächste Monsterstrafe für McLaren +++ Button kündigt Vollzeit-Comeback an +++

  • Das war's für heute!

    Damit verabschiedet sich Ruben Zimmermann nach diesem langen Mediendonnerstag erst einmal in den Feierabend. Meine Kollegen sind heute aber noch ein bisschen im Dienst, und wir sehen uns dann morgen pünktlich zum 1. Freien Training am Vormittag wieder. Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!

    Der Zeitplan am Freitag:
    10:00 Uhr: 1. Freies Training
    14:00 Uhr: 2. Freies Training
    16:00 Uhr: PK der Teamverantwortlichen

  • Toro-Rosso-Fahrer begrüßen Key-Vertragsverlängerung

    Falls Du es in der Sommerpause verpasst hast: Technikchef James Key wird Toro Rosso auch über das Saisonende hinaus erhalten bleiben. Die Fahrer freut das enorm. Kwjat erklärt, dass er Key "sehr schätzt", und Sainz ergänzt: "Ich habe immer gesagt, dass James Key momentan einer der größten Pluspunkte von Toro Rosso ist." Mal schauen, was Key mit der Scuderia in den kommenden Jahren noch erreichen kann - mit oder ohne Kwjat und Sainz ...

  • Triumphe & Tragödien

    Auch an diesem Wochenende gibt es natürlich wieder unsere beliebte Fotostrecke. Dieses Mal fällt sie auch relativ groß aus, denn das Rennen in Belgien ist ja durchaus bereits seit einigen Jährchen im Kalender ;-)

    Triumphe & Tragödien in Belgien

    Ob in Spa-Francorchamps oder Zolder: Bei den Rennen der Formel 1 in Belgien war immer Drama garantiert


    1925-2016
    Foto 1 von 24
    1925 wird erstmals ein Grand Prix von Belgien ausgetragen, und schon damals wird in Spa-Francorchamps gefahren. Die Strecke führt über öffentliche Straßen und ist 15 Kilometer lang. Die heute berühmteste Kurve ist übrigens nicht von Anfang an Bestandteil der Strecke. Erst 1939 wird die Eau Rouge gebaut.
    1925 wird erstmals ein Grand Prix von Belgien ausgetragen, und schon damals wird in Spa-Francorchamps gefahren. Die Strecke führt über öffentliche Straßen und ist 15 Kilometer lang. Die heute berühmteste Kurve ist übrigens nicht von Anfang an Bestandteil der Strecke. Erst 1939 wird die Eau Rouge gebaut.

  • Grosjean klagt: Zu wenige Siegerautos in der Formel 1

    Das haben wir doch heute von Sergio Perez bereits gehört ... Auch Romain Grosjean wünscht sich mehr Autos, die in der Formel 1 um Siege kämpfen können. "Es gibt nur vier Cockpits, in denen man ein Rennen gewinnen kann. Eins davon willst Du haben", erklärt der Franzose und ergänzt: "Wir wünschen uns, dass sie viele Autos wie möglich einen Grand Prix gewinnen oder auf dem Podium stehen können. Das ist momentan nicht der Fall. Vielleicht gelingt das mit ein paar Änderungen in der Zukunft." Solange wird Grosjean erst einmal weiter auf sein Top-Cockpit warten müssen ...

  • Ricciardo scherzt: Ein Joint mit Verstappen ...

    Daniel Ricciardo ist nach der Sommerpause schon wieder zu Scherzen aufgelegt. Auf die Frage, wie er den Crash mit Max Verstappen in Ungarn abgehakt habe, erklärt er: "Marihuana. Max hat in der Pressekonferenz gesagt, dass er mir ein Bier angeboten hat - aber eigentlich war es ein Joint. Die bekommt man in Holland ziemlich leicht ..." Anschließend wird er aber wieder ernst und erklärt, dass die Sache für ihn nach einem Vieraugengespräch mit seinem Teamkollegen auch abgehakt sei - ganz ohne Drogen ;-)

  • Wer schon immer wissen wollte, ...

    ... wie das Gesicht von Carlos Sainz unter dem Helm aussieht, der bekommt hier die Antwort. Ich hätte es mir ehrlich gesagt irgendwie nicht so verbissen vorgestellt :-D

  • Ferrari-Updates

    Sebastian Vettel hat ja bereits angedeutet, dass Ferrari in Spa mit einigen Updates am Start sein wird. Unter anderem hat man bei der Scuderia die Vorderradaufhängung überarbeitet und auch Frontflügel und Unterboden etwas modifiziert. Bei Mercedes wird es - wie bereits zu Beginn des Tages erwähnt - im Gegenzug neue Motoren geben. Wer macht in Belgien einen größeren Sprung nach vorne? Es wird spannend!

    Bilder der Ferrari-Neuerungen gibt es bei den Kollegen von 'Motorsport.com'.

  • Kwjat: Strafpunkte sind ihm egal

    Damit noch einmal zu Daniil Kwjat. Der will seine Herangehensweise nicht ändern - obwohl er kurz vor einer Rennsperre steht (siehe früherer Eintrag). "Natürlich wollen wir weitere Punkte vermeiden", stellt er klar. "Es war enttäuschend, dass wir diese Punkte bekommen haben. Aber solche Dinge passieren", zuckt er die Schultern. Auch Kritik an seiner bisherigen Saison lässt er an sich abprallen. Die Nachricht an seine Kritiker: "Das ist mir egal." Stellt sich die Frage, was Kwjat eigentlich nicht egal ist ;-)

  • Trackwalk

    Der darf natürlich an einem Donnerstag nicht fehlen. Generell ist der Plan der Piloten heute relativ vollgestopft. Neben dem Trackwalk und den obligatorischen Medienrunden gibt es noch zahlreiche weitere PR-Termine, Autogrammstunden und so weiter. Viele Fahrer werden daher wohl froh sein, wenn sie in ein paar Stunden endlich ins Bett können, denn während des Tages gibt es kaum einmal eine längere Pause.

  • Palmer: Voller Fokus auf zweite Saisonhälfte

    Bleiben wir mal bei den Fahrern, die für 2018 noch keinen neuen Vertrag haben. Wobei es Jolyon Palmer noch einmal deutlich schwerer als Daniil Kwjat haben dürfte, wenn man sich die Liste der Kandidaten bei Renault mal anschaut. Der Brite will das aber alles auf sich zukommen lassen. "Ich konzentriere mich einfach auf dieses Jahr", versichert er und erklärt: "Die Saison ist gerade einmal zur Hälfte vorbei. Es sind noch neun Rennen, und ich konzentriere mich darauf, in jedem davon mein Bestes zu geben." Im vergangenen Jahr sei er in der gleichen Situation gewesen. Auch damals habe er nicht zu sehr über seine Zukunft nachgedacht - und sei mit dieser Strategie ganz gut gefahren.

  • Toro Rosso: Kwjat zuversichtlich für 2018

    Obwohl Daniil Kwjat punktemäßig aktuell klar hinter seinem Teamkollegen Carlos Sainz liegt, geht er davon aus, auch 2018 weiterhin für Toro Rosso zu fahren. "Die relevanten Personen wissen ganz genau, was passiert ist", erklärt er. Intern schaue man nicht nur stumpf auf den Punktestand. "Das ist das Wichtigste für mich", sagt Kwjat und erinnert: "Ich hatte eine fantastische Saison 2015, als ich die meisten Punkte für Red Bull holte. Hier strenge ich mich an, aber aus verschiedenen Gründen läuft es nicht. Aber die wichtigen Leute verstehen das - der Rest ist mir egal", lässt er jegliche Kritik an sich abprallen.

  • Sommerpause

    Die Stars werden heute natürlich auch gefragt, wie sie die Sommerpause verbracht haben. Wir haben allerdings in den letzten Tagen schon einmal ein bisschen recherchiert und die besten Urlaubsbilder von Hamilton und Co. in einer Fotostrecke zusammengestellt :-)

    Sommerpause 2017: Die besten Urlaubsgrüße

    Zwischen Action- und Liebesurlaub - Wie die Formel-1-Stars in diesem Jahr ihre Sommerpause verbracht haben, und was der Weltmeister momentan so treibt ...


    23.08.2017
    Foto 1 von 15
    So kennen wir Lewis Hamilton: Der WM-Zweite nutzt die vierwöchige Sommerpause der Formel 1 unter anderem, um mit ein paar Freunden in Barbados ordentlich Party zu machen. Doch der Ex-Weltmeister zeigt im Laufe des Sommers auch eine ganz andere Seite von sich ...
    So kennen wir Lewis Hamilton: Der WM-Zweite nutzt die vierwöchige Sommerpause der Formel 1 unter anderem, um mit ein paar Freunden in Barbados ordentlich Party zu machen. Doch der Ex-Weltmeister zeigt im Laufe des Sommers auch eine ganz andere Seite von sich ...

Seiten: 1 2 3 4 5