Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
ANZEIGE 
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Lewis Hamilton wünscht sich Weltfrieden

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Mercedes-Pilot inspiriert +++ Verstappen lässt Urlaub ausklingen +++ Felipe Massa schon Desperate Housewife? +++

  • Ein Grund zum Lächeln

    Lewis Hamilton würde gerne von seinen Followern wissen, was sie heute erheitert hat. Fernando Alonso wirkt auch nicht, als ob er schlecht gelaunt wäre. Und unsere Laune wird auch immer besser, je näher das Ende der Sommerpause rückt. Morgen schauen wir auch wieder im Ticker, welche Formel-1-Neuigkeiten uns bis dahin begegnen. Rebecca Friese dankt jetzt aber erst einmal für die Aufmerksamkeit und wünscht noch ein wunderschönes Bergfest!

  • McLarens Rechtfertigung

    Die Mannschaft hat schon einmal einen Formel-1-Boliden auf die Straßen von Woking geschickt.

  • Massa beim Augenarzt

    Nur ein Besuch bei einem "Bruder", wie der Brasilianer seine engen Freunde zu bezeichnen pflegt? Eine Routineuntersuchung? Oder etwa Grund zur Sorge? Der Williams-Pilot hatte uns mit seinen Urlaubsaktivitäten, zu den auch das Kartfahren in Interlagos gehörte, schon bewiesen, dass er die Viruserkrankung, die ihn von der Teilnahme am Ungarn-Grand-Prix abgehalten hatte, überstanden hat. Hoffentlich gibt es nicht doch noch ungeahnte Folgen.

  • Der Traum geht weiter

    Wir haben Dir gestern von McLarens Plänen für einen eigenen Grand Prix vor der Haustür der Teamfabrik in Woking berichtet. Der kreative Sommerloch-Füller wird heute noch weitergesponnen. Sogar eine Art Rennvorschau haben sie jetzt schon für ihren Traum entworfen. "Wenn man an Formel-1-Autos denkt, die um einen engen, verschlungen Straßenkurs fahren und dabei von vollgepackten Tribünen bejubelt werden, denkt man sofort an Woking", heißt es darin unter anderem von Alonso.

    "Immer wenn ich durch Woking zur Arbeit gependelt bin, hat es mich überwältigt, wie sehr die Stadt doch an eine britische Version von Monte Carlo erinnert", heißt es von Stoffel Vandoorne. Die Pressemitteilung enthält detaillierte Streckeninfos, inklusive Reifenauswahl. Eine Höchstgeschwindigkeit hätte man noch nicht ermitteln können, weil dort immer so viel Verkehr sei.

  • Fahrervergleich

    Boullier spricht im gleichen interview auch über andere Pilote, mit denen er bereits zusammengearbeitet hat. "Ich lasse die Alonsos und Räikkönens dieser Welt ihr eigenes Ding machen", beschreibt er dabei seinen Führungsstil. "Ich setzte ihnen einen Rahmen und ein Limit, bei dem ich eingreife. Ansonsten können sie ihr eigenes Leben leben, so dass sie sich nicht ständig beobachtet fühlen."

    Ein paar Beobachtungen konnte Boullier dann aber doch machen. So kommt er zum Beispiel zu dem Schluss, dass sich die Fahrstile von Jenson Button und Kimi Räikkönen eigentlich ähneln, die beide gerne früher bremsen und gut zu ihren Reifen sind. Gegenteilige Verhaltensweisen hat er bei Romain Grosjean und auch Robert Kubica gesehen, die schnell mal Ärger mit ihren Bremsen bekommen können.

    Auch der "Iceman" soll hinter den TV-Kameras übrigens ein ganz netter sein ;)

  • Der Alonso-Zähmer

    So schwierig sei es gar nicht, einen Fernando Alonso im Zaum zu halten, behauptet McLaren-Teamchef Eric Boullier gegenüber 'F1i.com'. "Fernandos komplettes Leben ist darauf ausgerichtet, Leistung zu bringen und zu gewinnen", räumt Boullier ein. "Das ist eine großartige Eigenschaft, aber sie führt vielleicht dazu, dass man einen falschen Eindruck davon erlangt, was seine Erwartungen angeht."

    "Wenn man erst einmal hinter seinen Hunger auf Leistung gekommen ist, ist es gar nicht mehr so schwierig, mit seinem Charakter klarzukommen", so der Franzose. Alonso sei nicht der Typ, für den er manchmal gehalten wird.

    Fernando Alonso (McLaren) und Eric Boullier
    Fernando Alonso (McLaren) und Eric Boullier

  • Das Beste draus machen

    Du bist auch kein Fan des Cockpitschutzes Halo, der in der kommenden Saison eingeführt werden soll? Nun, dann kannst Du Dich entweder endlos darüber ärgern, oder Du machst Dir schonmal Gedanken darüber, wie du dich ab 2018 der Königsklasse entsprechend kleidest… :D

  • Psychologische Kriegsführung?

    Force-India-Pilot Esteban Ocon war die Sommerpause über sehr aktiv in den Instagram-Stories. Und was anfangs wie ein lockeres Abhängen mit Kumpels am Pool aussah, entwickelte sich in den letzten Tagen zu einer Dokumentation eines zwar spaßigen, aber auch intensiven Trainingscamps. Und dieser Beitrag gleicht ja beinahe an eine Kampfansage.

    Wenn ich also sein älterer, erfahrener Teamkollege wäre, der seine Ehre im Team verteidigen muss, wäre ich gewarnt. Sergio Perez Urlaubsgrüße vielen in den sozialen Medien eher romantisch aus. Der Mexikaner hat seiner schwangeren Lebensgefährtin einen Heiratsantrag gemacht. Ich habe aber keinen Zweifel daran, dass beide Piloten ambitioniert in die zweite Saisonhälfte starten werden.

  • Noch Spielraum in der Urlaubskasse?

    Die Sommerpause hat so sehr an Deinen nerven gezerrt, dass Du eine direkte Infusion Königsklasse brauchst? Dann denk doch mal über einen Live-Besuch nach. Neun Möglichkeiten hast Du in diesem Jahr ja noch. Hier geht es zu unserem Ticketshop.

    Lewis Hamilton (Mercedes)
    Lewis Hamilton (Mercedes)

  • Weltmeister-Jubiläum

    1992 war aber nicht nur ein bedeutsames Jahr für Michael Schumacher. Es war das Jahr, in dem der siebte Brite Weltmeister wurde. Mittlerweile kommen ja schon zehn Champions aus dem Vereinigten Königreich - dem Mutterland des Motorsports. An die meisten davon kann man sich auch noch gut erinnern. Zum Beispiel eben diesen einen, dessen Schnurrbart einen eigenen Eintrag in die Geschichtsbücher verdient hätte…

  • Keine Selbstverständlichkeit

    Darauf freuen sich viele alteingesessene Formel-1-Fans: Im Zuge des Rennwochenendes zum Grand Prix von Belgien wird Mick Schumacher in Spa den Benetton fahren, mit dem sein Vater, rekordweltmeister Michael Schumacher, seinen ersten Königsklassen-Titel geholt hat. Zwei Jahre zuvor hatte Schumi auf der gleichen Strecke seinen ersten Sieg geholt, der zum 25-Jährigen Jubiläum gefeiert werden soll.

    "Der erste Grand Prix-Sieg ist ein Meilenstein, der Startpunkt Michaels einzigartiger Karriere. In Spa feiern wir ein besonderes Jubiläum", erklärt Managerin Sabine Kehm gegenüber 'Bild' und verrät: "Mick hat nicht eine Sekunde gezweifelt, in Spa zu diesem Anlass zu fahren."

    Michael Schumacher
    Michael Schumacher

Seiten: 1 2