Aktuelles Top-Video

Red Bull: Darum stimmt die Chemie im Team

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Formel 1 zurück auf die Nordschleife: Eine Idee, die Liberty mal andenken sollte?

Ja, unbedingt - koste es, was es wolle
Würde mir gefallen, ist aber unrealistisch
Nein, die Formel 1 gehört nicht auf die Nordschleife
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Liberty Media: Brawn holt neuen Mann für Formel-1-Regeln

Der scheidende Williams-Teammanager Steve Nielsen schließt sich Ross Brawns Expertengremium an - Der Brite war bei vielen Formel-1-Teams tätig

Steve Nielsen
Steve Nielsen soll sich künftig mit dem Formel-1-Regelwerk auseinandersetzen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Der scheidende Williams-Teammanager Steve Nielsen wird in Kürze einen neuen Job bei Formel-1-Eigner Liberty Media antreten. Wie am Rande des Großbritannien-Grand-Prix bekannt wurde, schließt sich der Brite dem von Ross Brawn aufgestellten Spezialistenzirkel zur Steigerung der Attraktivität der Königsklasse an. Angeblich soll er für sportliche Belange verantwortlich zeichnen.

Zu Nielsens Aufgaben gehörten die Gestaltung neuer Regeln sowie die Vertretung Libertys in einer entsprechenden Arbeitsgruppe mit der FIA und den Teams, heißt es in Medienberichten.

ANZEIGE

Der 53-Jährige begann seine berufliche Laufbahn einst als Polizist und lief elf Jahre lang in London Streife. Erst 1986 entschloss er sich dazu, seiner Leidenschaft nachzugehen und die Logistik des Lotus-Teams zu koordinieren. Es folgten Stationen bei Tyrrell, Honda, Arrows, Benetton, dem "neuen" Lotus, Caterham und Toro Rosso, ehe er sich 2014 Williams anschloss. Dort wird er nun von dem ehemaligen McLaren-Mann Dave Redding beerbt.

Nielsen ist bereits der vierte Ex-Teamverantwortliche, der für das Gremium nominiert wird. Zuvor hatte Liberty die Verpflichtung von Jason Sommerville (Aerodynamik), Craig Wilson (Autos) und Nigel Kerr (Finanzen) verkündet. Ziel ist es, die Zukunft der Formel 1 unter einem neuen Antriebsreglement ab der Saison 2021 zu klären. Liberty möchte neue Zuschauergruppen erschließen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten