ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Günstige Formel-1-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Toro Rosso und Honda - Kein Dementi

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Haben die Japaner einen neuen Partner gefunden +++ Was die Strategiegruppe bespricht +++ Droht Vettel wieder Ärger? +++

  • Sonnige Aussichten

    …nicht nur wenn man aus dem Fenster schaut. Erstens ist die Feierabendzeit immer ein Grund zur Freude. Und dann kannst Du Dir ja jeden Abend gewiss sein, dass wir schon am nächsten Morgen wieder mit voller Breitseite weitertickern und Dir den Tag über keine Formel-1-Neuigkeit entgehen wird. Das tröstet doch darüber hinweg, dass wir für heute zu einem Ende kommen, oder? Rebecca Friese dankt jedenfalls erst einmal für die Aufmerksamkeit und wünscht einen wunderschönen Abend!

  • Und wenn er den Motor noch nicht abgewürgt hat…

    …dann fährt Giovinazzi in Silverstone noch immer. 99 Runden schon?! Ist der noch zu stoppen?

  • Iceman-Comeback 2035?

    Kimi Räikkönen hat am Wochenende den schwedischen Kollegen von 'Viasat' ein Interview gegeben. Schwedisch kann der Finne übrigens nicht. Er habe das zwar in der Schule gehabt, aber "ich habe es ja nie gebraucht und ich war in der Schule nicht sehr gut, was Sprachen anging."

    Dafür verrät der 37-Jährige noch etwas aus seinem Privatleben. Im Mai ist er zum zweiten Mal Vater geworden. Windeln wechseln findet er bei seinem mittlerweile zweieinhalbjährigen Sohn Robin um einiges einfacher, als bei der kleinen Rianna. Bliebe noch die Frage, ob aus Robin auch einmal ein Rennfahrer werden soll. "Ich hoffe, dass er etwas findet, das ihm gefällt. Vielleicht irgendeine Sportart. Ansonsten müsste ich in 18 Jahren ja wieder hierher zurückkommen, um mich um ihn zu kümmern."

  • Eingeschnappt?

    Das klingt doch nach Honda-Versöhnung: McLaren-Boss Zak Brown klingt gegenüber 'Sky Sports News' ja fast schon beleidigt, dass man seinem Team bei Mercedes und Ferrari nicht zur Seite springt. "Wir sind ein großes Team, das weiß, wie man Siege und Titel einfährt. Ich denke, die meistens Team sehen uns daher gerne dort, wo wir jetzt sind. Sie wollen natürlich nicht, dass wir zu ihnen aufschließen", sagt er und findet das sogar nachvollziehbar.

    Zak Brown und Stoffel Vandoorne (McLaren)
    Zak Brown und Stoffel Vandoorne (McLaren)

  • Unterhaltsames Twitter-Geplänkel 3: Die Aufklärung

    Ex-Pilot und TV-Experte Martin Brundle musste am Sonntag seinen Einsatz für den britischen Pay-TV-Sender Sky Sports F1 abbrechen, weil er sich nicht wohl fühlte. Es wurde schon das Schlimmste vermutet, denn der 58-Jährige musste schon in der vergangenen Saison ein Rennen auslassen, da er an einer leichten Herzattacke gelitten hat. Gestern gab Brundle auf seine ganz eigene Art Entwarnung.

    "Ich muss mich bei Mercedes entschuldigen", twitterte er. "Als ihr euren glorreichen Doppelsieg gefeiert habt, habe ich in eure Hospitality gekotzt. Andere Gäste sahen glücklicher aus." Die Silberpfeile nehmen die Entschuldigung an, weisen aber darauf hin, dass der Brite in Spielberg lieber nicht aus Riccardos Schuh hätte trinken sollen. Tatsächlich war es übrigens eine Mittelohrentzündung.

  • Fleißiger Testpilot

    Während die meisten Fahrer und Teams nach den "Back to Back"-Rennen in Spielberg und Silverstone erst einmal durchschnaufen, ackert Giovinazzi mit Haas beim Pirelli-Test noch im Akkord. Am Vormittag hat er bereits 63 Runden gedreht! Und sein Tag ist noch nicht zu Ende.

  • Lisa Pirellis Greatest Hits

    Hast Du Dich gestern unvollständig gefühlt? Wir uns auch! Aber wir sind der Sache auf den Grund gekommen: Unser geliebter Comedy-Lauda hat gefehlt! Hier ist er endlich und das wieder deutlich zufrieden nach der Mercedes-Performance in Silverstone. Schau Dir an, was für eine grandiose Geschenk-Idee er für die Konkurrenz von Ferrari hatte:

  • Selbstironie?

    Jenson Button feierte nach seinem einmaligen Comeback als Alonso-Ersatz in Monaco wieder ein kleines Comeback an der Strecke. In Silverstone trat er zwar zeitweise im Rennanzug auf, aber ein Cockpit sah er nur von außen. Auffällig: Beim Geplänkel mit Stoffel Vandoorne macht der Weltmeister von 2009 deutlich, dass er es auch lieber dabei belassen würde. So attraktiv scheint ein Einsatz im McLaren derzeit auch nicht zu sein.

    Passend dazu nimmt er sich auf Instagram heute auch selbst auf den Arm und postet: "Ich war am Wochenende als Zuschauer - sorry, McLaren-Botschafter unterwegs." Klingt nicht gerade, als würde er diese Pseudo-Position ernst nehmen. Der Job als Interviewer (unter anderem auf dem Podium) scheint aber auch nichts für ihn. "Ich habe festgestellt, dass es viel weniger ermüdend ist Rennfahrer zu sein als einen ordentlichen Job zu haben", schreibt er.

  • Unterhaltsames Twitter-Geplänkel 2: Die Markentreue

    Ich muss zugeben: Daniel Ricciardo und Max Verstappen waren am Sonntag nach dem Rennen so gut und unterhaltsam drauf, dass mir gar nicht aufgefallen ist, in was für einem Auto sie sitzen. Und wieder ist es Mercedes, die genau hingucken. Und die Wahl des Transportmittels gefällt ihnen. Renault gefällt das vermutlich nicht. Allerdings handelte es sich dabei um ein offizielles Formel-1-Streckenfahrzeug, da ist wohl nicht viel zu machen. Wie dem auch sei - die Silberpfeile scheinen die Red-Bull-Fahrer auffällig genau zu beobachten …

  • Na, schau mal einer an

    …wer da auch noch seine Fühler in Richtung Formel 1 ausstreckt. Der viermalige Rallye-Weltmeister hat sich klammheimlich in einen alten Red Bull gesetzt - dem Sponsoring sei Dank. Der Franzose hat sich damit einen Kindheitstraum erfüllt. Mehr davon erfahren wir morgen.

  • Halbzeit!

    Zehn Rennen sind gefahren, zehn kommen noch auf uns zu. Und obwohl die Sommerpause erst nach dem Ungarn-Grand-Prix in der kommenden Woche startet, hat sich unser Partner-Podcast "Starting Grid" von 'meinsportradio.de' schonmal mit einem Zwischenfazit beschäftigt. Gemeinsam mit unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll gehen die Moderatoren Team für Team durch. Und ein wenig Silverstone-Nachklapp, sowie Silly-Season-Aussichten sind auch dabei. Hier kannst Du Dir das anhören.

    Aktuelles zur Situation rund um Carlos Sainz kannst Du übrigens auch hier noch einmal nachlesen.

Seiten: 1 2