ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Alonso: McLaren sollte Antriebsfrage 2018 rasch klären

Obwohl er seine Entscheidung nicht von der Honda-Frage abhängig macht, sieht der Spanier in einer frühen Festlegung auf einen Partner einen Erfolgsfaktor

Fernando Alonso
Lieber beeilen: Fernando Alonso hat Ratschläge für McLaren parat
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - McLaren-Pilot Fernando Alonso rät seinem Arbeitgeber, sich in Kürze auf einen Antriebszulieferer für die Formel-1-Saison 2018 festzulegen. Obwohl der Spanier die Gestaltung seiner berufliche Zukunft nicht davon abhängig macht, ob das Team bei seinem Partner Honda bleibt oder zu einem anderen Konzern wechselt, erklärt er: "Natürlich ist die Vorbereitung auf das folgende Jahr umso besser, je eher man eine Entscheidung trifft. Daher denke ich, dass sie sich früh festlegen wollen."

Allerdings hat McLaren bisher keine Anstalten gemacht, sich zu verpflichten. Öffentlich setzt man die Japaner zwar zunehmend unter Druck, distanziert sich jedoch von Gerüchten um eine neue Ehe. Alonso findet die Zurückhaltung richtig und unterstützt es, dass die Truppe sich auf das Geschehen auf der Rennstrecke konzentriert: "Für mich und das Team geht es in 15 Tagen in Ungarn zur Sache. Das ist Fakt. Alles andere sind Träume", meint Alonso bezugnehmend auf die Antriebssituation.

ANZEIGE

Nachdem er kürzlich mehrfach ein siegfähiges Auto für 2018 gefordert hatte und offenbar nur mit einem solchen weiter Formel 1 fahren will, spielt der Ex-Weltmeister McLaren den Ball zu: "Es liegt am Team. Ich unterstütze jede Entscheidung, die es trifft." Alonso selbst möchte spätestens im Oktober Nägel mit Köpfen gemacht haben. Dass auch McLaren dann seine Zukunft geplant hat, ist alles andere als sicher.

Artikeloptionen
Artikel bewerten