Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall

Valtteri Bottas: Warum er gegen Hamilton keine Chance hatte

Sieben Zehntelsekunden fehlten Valtteri Bottas im Qualifying auf die Fabelzeit von Lewis Hamilton, doch für das Rennen in Montreal sieht der Finne eine Siegchance

Valtteri Bottas
Valtteri Bottas musste sich im Qualifying von Montreal deutlich geschlagen geben
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mit seiner Pole-Zeit von 1:11.459 Minuten deklassierte Lewis Hamilton am Samstag in Montreal nicht nur Ferrari, sondern auch Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. Satte 0,718 Sekunden fehlten dem Finnen auf die Bestzeit, der zudem die erste Startreihe verpasste, weil sich Sebastian Vettel vor ihn schob. "Ich habe wirklich alles versucht. Es war ein schwieriger Tag für mich", resümiert Bottas etwas enttäuscht.

"Insbesondere im dritten Freien Training hatte ich Probleme mit der Balance des Autos", erklärt der 27-Jährige. "Im Qualifying wurde es besser, war aber immer noch nicht perfekt. In Q1 und Q2 fühlte ich mich gut, aber in Q3 wurde das Auto instabil, als ich versuchte, die letzten Hundertstel- und Zehntelsekunden herauszupressen. Es war schwer, das zu antizipieren." Diese Probleme warfen ihn im Vergleich zu Hamilton zurück.

ANZEIGE

"Ich hatte heute mit dem Auto mehr zu kämpfen als er", gibt Bottas zu und gratuliert Hamilton zur 65. Pole-Position seiner Formel-1-Karriere. "Es ist eine großartige Leistung, mit Ayrton Senna gleichzuziehen. Gut gemacht! Er hatte heute eine Mega-Runde." Doch trotz der Probleme im Qualifying sieht sich Bottas für den Rennsonntag gut aufgestellt. Denn in seinen Longruns zeigte der Finne eine vielversprechende Pace.

Zwar erwartet er ein enges Duell mit Ferrari, doch rechnet sich von Startplatz noch immer alle Chancen aus. "Es wird ein langes Rennen und wir stehen alle in den ersten paar Reihen. Jeder von uns wird versuchen, zu gewinnen", weiß der Mercedes-Pilot. "Für uns als Team wäre es das Beste, auf den Positionen eins und zwei zu landen. Als Fahrer hast du natürlich immer den Sieg vor Augen und es besteht eine Chance", glaubt Bottas.

Artikeloptionen
Artikel bewerten