Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
CrossKart Paul Peters Mod.2013
VB €12.500,00
CrossKart Paul Peters Mod.2013 - Zum Verkauf steht ein Paul Peters CrossKart vom Baujahr 2013
Rahmen sowie Verkleidung befinden sich [...]
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Toto Wolffs emotionaler Ausbruch nach dem Platztausch in Ungarn: Was war es wirklich?

Freude, dass Hamilton sich an die Absprache gehalten hat
Ärger, dass Hamilton drei Punkte an Bottas verloren hat
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Niederquerschnitts-Reifen derzeit kein Thema für die Formel 1

Die Einführung von 18-Zoll-Felgen in der Formel 1 ist laut Pirelli-Manager Mario Isola vom Tisch: "Darüber wurde in den vergangenen Jahren nicht gesprochen"

Charles Pic, 18 zoll
18-Zoll-Räder wird man in der Formel 1 so schnell nicht wieder sehen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Eine Änderung des Reifenformats in der Formel 1, weg von den im Vergleich zu Serienreifen kleinen 13-Zoll-Rädern hin zu modernen Niederquerschnitts-Reifen auf 18 Zoll großen Felgen ist derzeit in der Formel 1 kein Thema mehr. "Darüber wurde in den vergangenen Jahren nicht gesprochen", erklärt Pirelli-Manager Mario Isola auf entsprechende Nachfrage.

Es gab jedoch andere Zeiten. 2014 hatte Pirelli einen entsprechenden Reifen entwickelt, der vom damaligen Lotus-Team (heute Renault) einmalig auf der Rennstrecke getestet wurde. 2015 präsentierte Pirelli dann im Rahmen des Monaco-Grand-Prix Reifen für 18-Zoll-Felgen und ließ ein GP2-Auto einige Runden mit den größeren Pneus durch das Fürstentum fahren.

ANZEIGE

Diese Reifen seien damals aber nicht aus eigenem Antrieb, sondern im Auftrag der GP2-Organisation von Pirelli hergestellt worden. "Die GP2 wollte eine Entwicklung für die Formel 1 vorwegnehmen. Daher haben wir ein 18-Zoll-Produkt entwickelt."

Doch diese Idee wurde nicht weiter verfolgt und ist auch bei der Einführung eines neuen Autos in der nun unter dem Namen Formel 2 fahrenden Serie im Jahr 2018 kein Thema. "Nein. Die Formel 2 möchte die Größe nicht verändern", erklärt Isola.

Artikeloptionen
Artikel bewerten