Jetzt gewinnen: 5x2 Super-Gold-Tickets für den Grand-Prix von Ungarn 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Facebook
Google+
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie bewerten Sie die Zehn-Sekunden-Strafe für Sebastian Vettel in Baku?

Zu hart
Genau richtig
Zu mild
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Jacques Villeneuve: Sebastian Vettel ist der beste Fahrer

Wieso Sebastian Vettel für Jacques Villeneuve der kompletteste Fahrer der Formel 1 ist und was der Ex-Weltmeister Lewis Hamilton raten würde

Sebastian Vettel, Lewis Hamilton
Sebastian Vettel oder Lewis Hamilton? Die Frage nach der Nr. 1 entzweit die Experten
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Nachdem der Kampf um den Weltmeistertitel in der Formel 1 in den vergangenen drei Jahren eine reine Mercedes-Meisterschaft war, kämpfen in dieser Saison mit Sebastian Vettel (Ferrari) und Lewis Hamilton (Mercedes) Fahrer aus zwei unterschiedlichen Teams um die Krone der Formel 1. Und dabei sieht Jacques Villeneuve den Deutschen im Vorteil.

Auf die Frage, wer sich seiner Meinung nach 2017 den WM-Titel sichern wird, antwortet der Weltmeister von 1997 im Interview mit der Tageszeitung 'Die Welt': "Sebastian, weil er keine Schwächen hat und Ferrari, so scheint es, im Moment auch nicht. Sebastian Vettel ist der kompletteste (Fahrer; Anm. d. Red.), und Kimi Räikkönen ist so gut wie nie. Beide fahren in einem Ferrari. Das ist toll", freut sich Villeneuve.

ANZEIGE

Hamilton hingegen lebe ein natürliches Risiko für schwierige Situationen, nicht nur im Rennwagen, sondern auch im Privatleben, findet Villeneuve. "Er ist mutig. Ein Löwe. Ein Kämpfer. Ein großes Talent. Ein Star", sagt der Kanadier. Allerdings ist Villeneuve der Ansicht, dass Hamiltons Leistungen auf der Rennstrecke mitunter durch seine privaten Aktivitäten leiden. "Ich würde ihm wünschen, dass er sich mehr aufs Rennfahren konzentrieren könnte", sagt er.

Der früherer österreichische Formel-1-Fahrer Christian Klien tut sich hingegen schwer, sich beim Duell Vettel gegen Hamilton auf einen Favoriten festzulegen. Für ihn geht der Vergleich der beiden "50:50" aus. "Beide sind in ihren Bereichen extrem gut. Ich glaube auf der Strecke schenken sich beide nicht viel", so Klien im 'ORF'.

GP Kanada, Highlights 2017

Das Formel-1-Rennen in Montreal: Hamiltons emotionale Momente und eine verweigerte Teamorder bei Force India


10.-11.06.2017
Foto 1 von 16
Mercedes schlägt zurück: Nach dem (Set-up-bedingten) Durchhänger in Monaco feiern Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ihren ersten Doppelsieg als Teamkollegen. Für Hamilton ist es der sechste Triumph in Montreal, zehn Jahre nach seinem Debütsieg an gleicher Stelle. Und Bottas steht beim fünften Start zum dritten Mal auf dem Podium.
Mercedes schlägt zurück: Nach dem (Set-up-bedingten) Durchhänger in Monaco feiern Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ihren ersten Doppelsieg als Teamkollegen. Für Hamilton ist es der sechste Triumph in Montreal, zehn Jahre nach seinem Debütsieg an gleicher Stelle. Und Bottas steht beim fünften Start zum dritten Mal auf dem Podium.

"Rein vom absoluten Talent auf der Rennstrecke ist Hamilton vielleicht einen Tick besser, aber in der Formel 1 zählt das Gesamtpaket", gibt Klien zu bedenken. "Du musst mit dem Team arbeiten können, du musst das Auto weiterentwickeln können und das Team in die richtige Richtung führen. Da hat Vettel einen Vorsprung."

Dennoch ist für den Formel-1-Experten völlig offen, wer am Ende im WM-Kampf die Nase vorne haben wird. "Sie bekämpfen sich von Rennen zu Rennen. Einmal liegt die Strecke dem Ferrari besser, dann wieder dem Mercedes. Wichtig wird sein, von Rennen zu Rennen Punkte mitzunehmen", so Klien. "Momentan hat da Vettel die Nase vorne, aber wir haben hier zwei Teams, die um die WM fahren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten