Aktuelles Top-Video

Red Bull auf dem Rückblick-Sofa

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Motorsport-Marktplatz
VW Golf 02A 5 Gang Dog Box Getriebe
VB €3.800,00
VW Golf 02A 5 Gang Dog Box Getriebe  - Verkaufe Golf 02A 5 Gang Dog Box Getriebe mit einer Lamellensperre und einem Drenth Radsatz Achse 4.[...]
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Spekulationen rund um Williams-Honda

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Kalenderentwurf für Saison 2018 veröffentlicht +++ Gerücht um Williams & Honda +++ Kubica nicht auf Renaults Liste +++

  • Mercedes lobt Bottas: Alle Erwartungen übertroffen

    Aber nicht nur für den Weltmeister gibt es Lob. Auch Teamkollege Valtteri Bottas darf sich freuen: "Valtteri befindet sich ebenfalls in einer starken Position. Man würde niemals glauben, dass er im Winter erst in allerletzter Minute zum Team gestoßen ist. Nach sieben Grands Prix hat er alle unsere Erwartungen übertroffen", schwärmt Toto Wolff.

    Bottas konnte bereits eine Pole-Position und einen Sieg einfahren - und "Lewis sowohl am Samstag als auch am Sonntag fordern", ist der Österreicher stolz. "Jetzt geht es für ihn darum, alles an jedem Rennwochenende zusammenzubekommen und ich habe keine Zweifel daran, dass ihm das gelingen wird."

    Lewis Hamilton (Mercedes) und Valtteri Bottas (Mercedes)
    Lewis Hamilton (Mercedes) und Valtteri Bottas (Mercedes)

  • Wolff: Hamilton so gut wie noch nie

    "Lewis ist in der besten Verfassung, in der ich ihn in den vergangenen fünf Jahren, seit er zum Team gestoßen ist, erlebt habe", schwärmt ein aufgeregter Mercedes-Motorsportchef vor dem Baku-Rennen. Toto Wolff ist nach dem ersten Silberpfeil-Doppelsieg der Saison in Kanada voll des Lobes für sein Team. Den Schwung müsse man nun mitnehmen, fordert er.

    Hamilton sei nicht nur ein "großartiges Wochenende in Montreal" gefahren, er gehe "so gut mit den schwierigen Tagen um", so der Österreicher. "Das ist das Holz, aus dem die Besten geschnitzt sind. Wenn es hart wird, lassen sie es schnell hinter sich und holen das Beste aus ihren Möglichkeiten heraus." Schon am kommenden Wochenende könnte der Brite die WM-Führung von Sebastian Vettel übernehmen. Es müsste ihm jedoch ein deutlich besseres Wochenende gelingen als im Vorjahr (Stichwort Motormapping).

    Lewis Hamilton (Mercedes)
    Lewis Hamilton (Mercedes)

  • Alonso erwartet Strafe in Baku

    Es sollte einfach nicht sein. Der Motorschaden in Kanada verweigert das erste Punkteergebnis für McLaren. In Baku droht nun eine Strafe für Fernando Alonso. "Nachdem wir in Kanada so nahe an unsere ersten Punkte gekommen sind, kommen wir mit noch mehr Entschlossenheit nach Baku, aber es ist kein Geheimnis, dass wir ein kniffliges Wochenende erwarten", so der Spanier. "Nach dem Motorproblem bekommen wir wahrscheinlich eine Strafe. Die engen Kurven erschweren das Überholen zusätzlich", zählt er die Tücken auf.

    Teamkollege Stoffel Vandoorne stimmt zu: "Kanada war ein enttäuschendes Rennen für das gesamte Team und wir erwarten in Baku keine große Überraschungen bei der Performance", blickt er nicht gerade optimistisch in die Zukunft. Honda-Boss Yusuke Hasegawa betont erneut, dass man alles versucht, um die Situation zu retten. "Wir müssen uns auf die Entwicklung als ein Team gemeinsam mit McLaren konzentrieren", beschwört er.

  • Hill riet Williams schon 2016 zu Honda

    Passend zu der Spekulation rund um Williams und Honda haben wir schon im Januar 2016 berichtet, dass Ex-Formel-1-Pilot und Williams-Kenner Damon Hill sich solch einen Wechsel wünschen würde. "Ich sähe es gerne, wenn Williams zu Honda wechseln würde, denn ich glaube Honda wird zurückschlagen. Das vergangene Jahr war absolut katastrophal, aber sie haben eine Menge gelernt." Das war dann 2016 doch nicht der Fall, 2017 ging es noch einen Schritt zurück.

    Hill begründete den ungewöhnlichen Vorschlag so: "Wenn sie die Meisterschaft gewinnen wollen, ginge das mit einem anderen Motor besser. Und der einzige, den ich mir da vorstellen kann, ist der von Honda." Vielleicht würde der Brite diese Aussage nach den ersten Saisonrennen 2017 revidieren, jedenfalls gibt es nach wie vor Gerüchte. Williams fährt schließlich seit 2014 mit der Silberpfeil-Power.

    Lance Stroll, Damon Hill, Alexander Wurz und Karun Chandhok
    Lance Stroll, Damon Hill, Alexander Wurz und Karun Chandhok

  • Die fünf Epochen von Bernie Ecclestone

    Nachdem er das Zepter zu Jahresbeginn an Chase Carey übergeben musste, wird Bernie Ecclestone nun eine große Ehre zuteil. Dem 86-Jährigen wird beim prestigeträchtigen Goodwood Festival of Speed (29. Juni bis 2. Juli) eine Ausstellung gewidmet. "Die fünf Epochen von Ecclestone", wie die Ausstellung genannt wird, zeigt fünf Autos aus verschiedenen Zeitepochen der Ecclestone-Ära: den Connaught, mit dem er sich beim Monaco-Grand-Prix 1958 qualifizierte, den Lotus 72 von Freund Jochen Rindt, der Brabham BT49 aus dem Jahr 1981, mit dem Nelson Piquet seinen ersten Titel einfuhr, den F2001 von Michael Schumacher und den Mercedes W07 aus dem Vorjahr.

    Festivalgründer Lord March möchte Ecclestone nicht nur die Ehre erweisen, sondern Goodwood in eine Feier für einen "Racer" umwandeln, "der solch einen großen Einfluss auf den Sport hatte, den wir alle lieben", erklärt der Brite. "Es ist toll, dass Bernie das Wochenende beim Festival verbringt." Viele Weltmeister, Teambesitzer, Ingenieure und Wegbegleiter werden Ecclestone hochleben lassen.

    Bernie Ecclestone
    Bernie Ecclestone

  • Kubica steht nicht auf Renaults Liste

    "Ich weiß, dass es viele Gerüchte und Spekulationen gibt", erklärt Cyril Abiteboul gegenüber 'Autosport'. Der Renault-Manager spricht über die Zukunft von Robert Kubica. Der Pole hat vor wenigen Tagen den Renault E20 in Valencia getestet. Danach kam Hoffnung auf, der Pole könnte schon bald sein Formel-1-Comeback feiern. Doch Abiteboul bremst die Euphorie.

    "Wir müssen ein bisschen vorsichtig sein. Ja, wir haben den Test absolviert, aber wir wollen keine Erwartungen schüren. Zu einem bestimmten Zeitpunkt müssen wir unser zukünftiges Fahrerduo bestimmen", weiß der Franzose. Derzeit habe man allerdings Nico Hülkenberg (langfristig) und Jolyon Palmer unter Vertrag. Andere Optionen werde man sich zwar anschauen, derzeit sei Kubica jedoch keine davon. Zuvor müsse der Ex-Formel-1-Pilot noch einige Dinge erledigen, um auf Renaults Liste zu gelangen...

    Robert Kubica testet Lotus E20

    Valencia


    06.06.2017
    Foto 1 von 6
    Robert Kubica (Renault)
    Robert Kubica (Renault)

  • In Gedanken bei den Opfern

    Lewis Hamilton hält sich noch in seiner Heimat London auf, bevor es nach Baku geht. Der Brite postete heute Vormittag auf Instagram ein Video. Er sitzt dabei in einem Auto und fährt bei dem zerstörten Grenfell Tower vorbei, der vor fünf Tagen in Flammen stand. Der Brite betet für die Opfer und Angehörigen. Mittlerweile hat die Polizei 79 Opfer bestätigt.

  • Wildes Gerücht: Williams 2018 mit Honda-Power?

    Unser Schweizer Kollege Roger Benoit schreibt im 'Blick' über eine mögliche Partnerschaft zwischen dem Williams-Team und Motorlieferant Honda im kommenden Jahr. Nach vier Jahren mit Mercedes soll man sich mit den Japanern zusammentun, schildert der Bericht. Bereits von 1983 bis 1987 war das Team mit japanischer Power unterwegs und wurde mit Nelson Piquet sogar Weltmeister. Fix ist: Sauber wird in der kommenden Saison auf jeden Fall mit Honda-Aggregaten auf die Strecke gehen. McLaren könnte zurück zu Mercedes kriechen, wobei sich die Journalistenlegende dabei fragt: "Wollen sich die Silberpfeile mit McLaren einen so gefährlichen Rivalen antun?"

  • Porsche bald zurück in der Formel 1?

    Porsche ist derzeit in aller Munde. Der deutsche Hersteller schaffte gestern den Hattrick in Le Mans. Insgesamt feierte man den 19. Gesamtsieg. Mein Kollege Roman Wittemeier war in Frankreich mit dabei und hat sich bei Porsche umgehört. Denn die Marke wird auch immer wieder mit der Formel 1 in Verbindung gebracht. Könnten schon bald Kundenmotoren aus Zuffenhausen in das Fahrerlager der Königsklasse geliefert werden? Gespräche gibt es jedenfalls. Hier mehr dazu!

    Alain Prost und Nicolas Prost
    Alain Prost und Nicolas Prost

  • Schon zwölf Jahre her...

    Wie die Zeit vergeht! Das dachten wir uns auch gerade in der Redaktion. Zwölf Jahre ist das Skandalrennen von Indianapolis bereits her. 2005 starteten bekanntlich nur die Ferraris, die Jordans und die Minardis beim Grand Prix der USA. Alle Teams mit Michelin-Pneus bogen nach der Aufwärmrunde in die Boxengasse ab. Das Risiko für Reifenschäden war zu hoch - eine Folge des Reifenkriegs zwischen Michelin und Bridgestone. Durch die Pirelli-Einheitsreifen wäre das heute undenkbar. Was sich damals hinter den Kulissen abgespielt hat, das kannst Du hier nachlesen!

    Michael Schumacher
    Michael Schumacher

  • Lewis Hamilton spricht über Vater Anthony

    2010 gab es einen Wendepunkt in der Beziehung zwischen Lewis Hamilton und seinem Vater Anthony. Der Vater wurde vom Sohn als Manager gefeuert. Hamilton jun. wollte sein Leben selbst bestimmen, denn der Vater kontrollierte alles, wie er später erzählte. Nun ist der 32-Jährige dreifacher Weltmeister, die Beziehung zum Vater hat sich wieder verbessert. Anlässlich des Vatertags gestern in Großbritannien tat sich der Superstar mit der Hilfsorganisation Unicef zusammen, um seinem Vater für dessen Einsatz und Bemühungen zu danken.

    Auf der Seite 'fatherly.com' schrieb Hamilton außerdem über seine Kindheit: "Er hatte mehrere Jobs gleichzeitig, damit wir Essen auf dem Tisch stehen hatten. Er versäumte aber auch keine Gelegenheit, um Zeit mit mir zu verbringen und mir zu erklären, wie ein Motor funktioniert. Er bleibt mein größtes Vorbild. Ich habe seine Arbeitseinstellung übernommen. Nicht nur beim Racing, sondern in meinem Leben. Mein Vater hat mich nie im Stich gelassen."

  • Herzlich willkommen!

    Wir starten mit dem Formel-1-Ticker in eine neue Rennwoche! Mit diesen guten Nachrichten gelingt der Start in die Woche gleich viel sanfter. Maria Reyer begleitet Dich heute wieder durch den Tag. Wir blicken gleich tief in das Privatleben von Lewis Hamilton. Zuvor sei noch kurz unser Kontaktformular erwähnt, mit dem Du uns jederzeit erreichen kannst!

Seiten: 1 2