Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - ADAC Formel 423.09. 11:00
Motorsport Live - ADAC TCR Germany23.09. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown23.09. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen23.09. 13:15
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse23.09. 14:15
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Carlos Sainz: Williams schnellstes Mittelfeld-Team

Wie Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz die Hackordnung im engen Mittelfeld einschätzt und wieso er Williams schneller einschätzt als das deutlich voran liegende Force India

Sergio Perez
Heißer Tanz im Mittelfeld: Carlos Sainz sieht Williams an der Spitze
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Mercedes und Ferrari fahren dieses Jahr in einer eigenen Liga. Red Bull liegt - je nach Streckencharakteristik - direkt hinter den Topteams oder etwas zurück. Dann kommt das Mittelfeld, in dem die Leistungsdichte dieses Jahr enorm ist. Doch wer hat im Kampf um Platz vier wirklich die Nase vorn? "Ich sehe, dass Williams auf eine Runde das schnellste Auto hat - meistens auch in den Rennen", attestiert Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz der Truppe aus Grove das größte Potenzial.

Und das, obwohl der WM-Stand ein anderes Bild zeigt: In der Tabelle liegt Force India mit 71 Punkten auf Platz vier, dahinter folgt Toro Rosso mit 42 Zählern Rückstand, erst sieben Punkte dahinter folgt Williams auf Platz sechs. Der Spanier führt das auch darauf zurück, dass Williams durch Lance Strolls Startschwierigkeiten derzeit als Ein-Mann-Team agiere.

ANZEIGE

Force India agiert auch dieses Jahr als effizientes Team: Abgesehen von Monaco punktete die indichen Truppe bei allen Rennen mit beiden Autos, obwohl man zunächst Probleme mit dem Strömungsabriss beim Unterboden hatte und diese erst mit dem Barcelona-Update in den Griff bekam.

"Force India ist seit dem vierten Rennen vor uns, vor allem im Qualifying", meint Sainz, dass Sergio Perez und Esteban Ocon schon seit Sotschi Toro Rosso überflügelt haben. "Im Rennen ist es enger." Renault sei durch Nico Hülkenberg manchmal vor seinem Team, das er in der Mittelfeld-Hackordnung auf Platz drei hinter Williams und Force India sieht. "Im Rennen holen wir sogar etwas auf", meint der 22-Jährige.

Haas sieht er hingegen hinter der Mannschaft aus Faenza: "Sie haben zwar gute Tage wie in Australien, aber im Schnitt sind wir im Qualifying und im Rennen ein bisschen besser."

Artikeloptionen
Artikel bewerten