Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Toto Wolffs emotionaler Ausbruch nach dem Platztausch in Ungarn: Was war es wirklich?

Freude, dass Hamilton sich an die Absprache gehalten hat
Ärger, dass Hamilton drei Punkte an Bottas verloren hat
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Features

Formel-1-Technik 2017: Mercedes-Update in der Fotostrecke

Der W08 wurde für Barcelona mit einer neuen Nase, schlankeren Seitenkästen und viel Aerodynamik runderneuert: die Tricks, die den Silberpfeil so schnell machen

Foto 1 von 11
Alle rechneten mit Red Bull, aber das umfangreichste Update-Paket brachte Mercedes zum Europa-Auftakt der Formel-1-Saison 2017 mit. Beim Spanien-Grand-Prix in Barcelona wartet der W08 mit zahlreichen Neuerungen - allen voran im aerodynamischen Bereich - auf. Wir stellen die wichtigsten in unserer Technik-Fotostrecke vor.
Alle rechneten mit Red Bull, aber das umfangreichste Update-Paket brachte Mercedes zum Europa-Auftakt der Formel-1-Saison 2017 mit. Beim Spanien-Grand-Prix in Barcelona wartet der W08 mit zahlreichen Neuerungen - allen voran im aerodynamischen Bereich - auf. Wir stellen die wichtigsten in unserer Technik-Fotostrecke vor.

(Motorsport-Total.com) - Mercedes ist wieder schnell - und schneller als Ferrari: Mit einem überraschend großen Updatepaket für den Spanien-Grand-Prix in Barcelona scheinen die Silberpfeile ihrem Hauptkonkurrenten wieder einen Schritt voraus. Doch was genau haben sich die Ingenieure in Brackley einfallen lassen, um nach Problemen auf hohem Niveai zu Saisonbeginn wieder die Spitze des Formel-1-Feldes zu erobern? In unserer Fotostrecke werfen wir einen Blick auf die jüngsten Änderungen am W08.

ANZEIGE

Das Freie Training stellte bereits unter Beweis, dass die Eingriffe gefruchtet haben. Das Auto kam - im Gegensatz zu Lewis Hamiltons Russland-Desaster und ambivalenten Wintertests auf dem Circuit de Catalunya - mit allen Reifensorten in das richtige Temperaturfenster und war dauerhaft schnell.

"Aerodynamik und mechanischer Grip waren die Hauptprobleme, die wir gehabt haben", erinnert Lauda an die Baustellen, die zwischenzeitlich eliminiert worden sein sollen - unter anderem mit einer neuen Nase, Schaufel-Luftleitblechen auf Höhe der Vorderachse und einem Monkey-Seat-Flügelchen sowie mehr Power durch eine neue Ausbaustufe des Antriebs. Dazu hat der W08 abgespeckt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten