Aktuelles Top-Video

Red Bull auf dem Rückblick-Sofa

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total Business-Club
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Formel 1 im österreichischen TV: ServusTV statt ORF?

Wenn der ORF 2020 aus dem Formel-1-Vertrag aussteigt, könnte ServusTV die Rennen live übertragen, doch Dietrich Mateschitz zeigt daran kein Interesse

Alexander Wurz und Ernst Hausleitner
Alexander Wurz und Ernst Hausleitner kommentieren 2017 live im ORF
© Privat

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 wird nur noch bis einschließlich 2019 vom ORF live übertragen, danach können die Rechte für das österreichische Fernsehen neu vergeben werden. Da die Anzahl österreichischer Privatsender überschaubar ist, beginnen langsam die Spekulationen darüber, wer sich die Formel-1-Rechte künftig sichern könnte.

Und da kommt einem natürlich zuallererst ServusTV in den Sinn. Der Salzburger Haus- und Hofsender von Red Bull widmet sich in seinen Talkshow-Formaten schon heute ausführlich dem Thema Formel 1, besitzt aber keine Live-Rechte für die Grands Prix. Die MotoGP-WM, in der Red Bull auf Sponsorenebene vertreten ist, läuft hingegen seit 2016 live auf ServusTV - wenn auch "nur" bei österreichischen und nicht bei deutschen Empfängern.

ANZEIGE

Die eigenen beiden Teams und das Heimrennen auf dem Red-Bull-Ring auf ServusTV abzubilden, erscheint naheliegend. Aber Konzernchef Dietrich Mateschitz ist "nicht unbedingt" daran interessiert, dafür Geld auszugeben: "Im deutschsprachigen Raum wäre neben dem ORF die Formel 1 auf RTL ohnehin im Free-TV zu sehen. Insgesamt ist die Formel 1 für uns natürlich immer ein Thema. Aber damit haben wir uns im Detail noch nicht beschäftigt", sagt er den 'Salzburger Nachrichten'.

Sollte sich ServusTV das bis 2020 nicht anders überlegen, wären auch die Privatsender Puls 4 und ATV als Alternativen für die Formel 1 denkbar. In der Praxis gilt es aber als unwahrscheinlich, dass eines der beiden Medienhäuser so viel Geld für Formel-1-TV-Rechte bezahlen würde. Der ORF legte dafür zuletzt weniger als zehn Millionen Euro pro Jahr auf den Tisch, heißt es. Steht zu befürchten, dass es ab 2020 gar keine österreichische TV-Übertragung mehr geben wird...

Artikeloptionen
Artikel bewerten