Aktuelles Top-Video

Ricciardo: Zwischenfazit vor den letzten Rennen

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Facebook
Google+
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Forum
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall

Brasilien: Red Bull widmet Erfolg verstorbenem Teammitglied

Ein Schatten über dem starken Rennen von Red Bull in Interlagos 2016: Langjähriges Teammitglied Mark Simpson verstorben - Christian Horner: "Widmen es ihm"

Christian Horner, Helmut Marko
Gedämpfte Freude nach dem Brasilien-Rennen: Horner und Marko
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach der furiosen Fahrt von Max Verstappen auf den dritten Rang im Grand Prix von Brasilien 2016 herrscht im Lager von Red Bull nur gedämpfte Freude. Das österreichische Team mit Sitz im britischen Milton Keynes hat den Verlust eines langjährigen Mitarbeiters zu verkraften. "Wir haben Mark Simpson zu Beginn der vergangenen Woche verloren. Er war seit Anfang an bei uns. Er hat einen langen, harten Kampf gegen seine Krankheit verloren", berichtet Teamchef Christian Horner.

Der erfahrene Mechaniker stand dem Team wegen seiner schweren Erkrankung bereits seit Januar nicht mehr zur Verfügung. "Ich kannte ihn seit 1992. Er war damals Truckie in der Formel 3. Er war ein Racer durch und durch, ein echt toller Kerl. Wir werden ihn sehr vermissen", so der Teamchef nach dem Rennen in Brasilien. "Er hat unter anderem mit Sebastian zusammengearbeitet, aber auch mit anderen Fahrern von uns."

ANZEIGE

Mark Simpson habe großen Anteil an vielen Erfolgen des Teams gehabt, so Horner. Umso mehr schmerze es ihn, dass sein Landsmann nicht mehr an den Feierlichkeiten der Saison 2016 teilnehmen könne. "Er wurde bei uns nur 'Simo' genannt. Er wäre wirklich stolz auf das gewesen, was uns Max im Rennen gezeigt hat. Das Ergebnis widmen wir 'Simo' und seiner Familie", so der Red-Bull-Rennleiter.

Das Team aus Milton Keynes hatte sich am vergangenen Wochenende in Sao Paulo durch die Plätze drei (Max Verstappen) und acht (Daniel Ricciardo) endgültig den zweiten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft sichern können.

Artikeloptionen
Artikel bewerten