Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Was trauen Sie Renault in der Comeback-Saison als Werksteam zu?

Fahren allen anderen um die Ohren.
Das ein oder andere Podium ist drin.
Eine graue Maus im Mittelfeld.
Werden sogar von Manor überholt.
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Sirotkin: Superlizenz bei Ferrari?

Eigenen Aussagen zufolge wird Saubers neuer Pilot Sergei Sirotkin schon bald einen Test bei Ferrari erhalten, bei dem er die Superlizenz einfahren will

Sergei Sirotkin
Sergei Sirotkin soll den Sauber schon bald gegen einen Ferrari tauschen
© Sauber Motorsport AG

(Motorsport-Total.com) - Einen ersten Einblick hat Sergei Sirotkin bei seiner Demofahrt im Sauber C31 in Sotschi schon bekommen. An dem Ort, wo im kommenden Jahr der erste Russland-Grand-Prix starten soll, fegte der 18-Jährige in dieser Woche über die bereits fertiggestellten 700 Meter des Kurses. Doch nun soll der nächste Schritt folgen. Schon bald soll Sirotkin einen richtigen Test erhalten - und zwar im Ferrari! Das bestätigt er gegenüber der russischen Nachrichtenseite 'f1news.ru'.

Auf der hauseigenen Strecke von Fiorano soll der Youngster einen roten Boliden von Saubers Motorenpartner lenken. "Die Strecke ist nicht im Kalender, daher wird es nur eine kleine Eingewöhnung an die Formel 1 sein", meint Sirotkin bezüglich des Tests. Auch da die Autos im kommenden Jahr komplett anders sein werden, sei die Ausfahrt in Fiorano ein Extrabonus anstatt eine richtige Hilfe im Hinblick auf das kommende Jahr.

ANZEIGE

Doch eigentlich arbeitet Sirotkin dabei auf die Superlizenz hin: "Wir haben zwei Tage um über 300 Kilometer eine Rennpace zu zeigen", schildert er. "Ich nehme das sehr ernst, aber ich habe keine Angst davor. Ich weiß, dass ich es schaffen kann." Die Superlizenz ist für den 18-Jährigen die letzte Hürde vor dem Sprung in die Formel 1.

Artikeloptionen
Artikel bewerten