Aktuelles Top-Video

Launch: Ferrari SF15-T

Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Günstige Formel-1-Tickets: F1-Karten in großer Auswahl
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Trauen Sie McLaren-Honda schon 2015 erste Siege zu?

Ja, sogar mehrere
Einen, mit ein bisschen Glück
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Grosjean schielt mit Lotus auf Platz vier minus x

Der geläuterte Bruchpilot glaubt, auf dem starken E20 aufbauen und die Platzhirsche in der Konstrukteurs-WM angreifen zu können

Romain Grosjean
Romain Grosjean will Red Bull, Ferrari und McLaren das Leben schwer machen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Romain Grosjean hat sein Cockpit für 2012 in der Tasche. Nur Fahren? Damit will sich der ehrgeizige Franzose nicht zufrieden geben und hofft, mit Lotus noch besser abzuschneiden als in der abgelaufenen Saison. Die Truppe um Eric Boullier erreichte Rang vier in der Konstrukteurs-WM. "Wir werden natürlich versuchen, uns zu steigern. Machen wir alles richtig, gibt es keinen Grund, warum wir nicht besser abschneiden sollten", blickt Grosjean im Gespräch mit 'Autosport' voraus.

Er glaubt, wegen des starken E20 die Argumente auf seiner Seite zu haben. "Das Auto war in diesem Jahr gut, die Regeln ändern sich nicht großartig", argumentiert Grosjean für die Schwarz-Goldenen, die auch wieder auf die Dienste Kimi Räikkönens zurückgreifen werden. "Wir haben in diesem Jahr viel über das Auto und das Setup eines Formel-1-Autos gelernt. Wir sahen zu Beginn des Jahres gut aus und auch noch bei den abschließenden zwei Grands Prix", betont der 26-Jährige.

ANZEIGE

Kleinere Probleme, die sich dem Team in den Weg gestellt hätten, seien gelöst worden. "Ich bin zuversichtlich, dass wir bei den Wintertests verschiedene Setup-Ideen, die wir während der Saison nicht probieren konnten, angehen", erklärt Grosjean. Denn technische Innovationen verfehlten bei Lotus mehrmals ihre Wirkung, vom sagenumwobenen Doppel-DRS bis hin zum Coanda-Auspuff.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben