Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Best of Social Media
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Forum
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Nach dem Sieg in Budapest: Greift Sebastian Vettel noch in den WM-Kampf ein?

Ja, Vettel wird die zwei Mercedes noch abfangen und Weltmeister
Ja, aber zum Titelgewinn reicht es 2015 nicht mehr
Nein, Mercedes ist einfach zu stark
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Jordan: "Fernando hätte den WM-Titel mehr verdient"

Für Eddie Jordan wäre Fernando Alonso der verdientere Weltmeister, doch auch Sebastian Vettel ist für den Iren ein würdiger Titelträger der Saison 2012

Fernando Alonso
Eddie Jordan hätte lieber Fernando Alonso als Weltmeister gesehen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Der ehemalige Teamchef und heutige TV-Experte Eddie Jordan hat zur spannenden WM-Entscheidung zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso eine klare Meinung. Beide Fahrer sind für den Iren würdige Titelträger, doch dem Spanier hätte er den Titel mehr gegönnt: "Beide sind Piloten von Weltklasseformat. Fernando hätte den WM-Titel aus meiner Sicht sogar mehr verdient gehabt als Sebastian", sagt Jordan im Gespräch mit 'Die Welt'.

Mit dieser Meinung steht Jordan nicht alleine da: "Mein Fahrer des Jahres ist Fernando Alonso", schreibt der ehemalige Grand-Prix-Pilot Martin Brundle in seiner Kolumne bei 'Sky Sports'. Er hat die meisten Podiumsplatzierungen erzielt - insgesamt 13 - obwohl er nicht das beste Auto hatte. Der Rennfahrer in mir hätte ihm den Titel gegönnt, alleine schon wegen seines Stehvermögens und seiner Entschlossenheit in einem unterlegenen Auto."

ANZEIGE

"Unglaublich, was der Junge geleistet hat."
Eddie Jordan über Fernando Alonso

Auch für Jordan sei der Spanier mit einem unterlegenen Auto in einer schwierigeren Position gewesen als Vettel. "Alonso hat dafür eine unglaubliche, ja fast vorbildhafte Leistung abgeliefert", sagt Jordan, für den Alonso die beste Formel-1-Saison seiner Karriere gefahren ist. "Unglaublich, was der Junge geleistet hat und wie bereit er war, sich trotz aller Probleme für sein Team aufzureiben", lobt Jordan den Spanier.

Alonso ist für den früheren Teamchef nicht zwingend der bessere Fahrer, allerdings seit seine Leistung höher einzustufen: "Er hatte nicht die technischen Möglichkeiten wie Sebastian Vettel zur Verfügung hatte. Das wiederum heißt nicht, dass ich dessen Leistung nicht genügend würdige. Aber Fakt ist: Sebastian Vettel hatte das bessere Auto und hat ebenso das Beste daraus gemacht - wie Alonso bei Ferrari", so Jordan.

Allerdings sei es auch für Vettel keine einfache Saison gewesen. "Ein Spaziergang war das nicht, auch wenn alle immer von der Überlegenheit der Red-Bull-Technik sprechen", sagt Jordan. Doch am Abschneiden von Vettels Teamkollege Mark Webber sähe man, dass ein starkes Auto alleine nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. "Sebastian hat ohne Frage mehr daraus gemacht als der Mann, der mit einem identischen Auto an den Start gegangen ist."

"Fakt ist: Sebastian Vettel hatte das bessere Auto."
Eddie Jordan

Auch im kommenden Jahr hat Jordan Vettel auf dem Zettel: "Wir haben im nächsten Jahr keine nennenswerten technischen Änderungen, also liegt es auf der Hand, dass Red Bull wieder sehr stark sein wird. Die sind ja gut im Auffinden von technischen Nischen auch sehr kreativ." Ob das genüge, um die Spitze zu verteidigen, kann Jordan jedoch noch nicht einschätzen. "Ich weiß nicht, was Ferrari und McLaren über den Winter anstellen werden und was sie aus dieser Saison an Erkenntnissen mitnehmen. Ich vermute, sie werden alles versuchen, an Red Bull vorbeizuziehen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten