Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Günstige Formel-1-Tickets
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

Die Formel diskutiert über 1.000-PS-Motoren. Gefällt Ihnen diese Idee?

Ja, das wäre ein tolles Aushängeschild für die Königsklasse!
Nur, wenn die Autos auch wieder schwieriger zu fahren wären.
Kommt darauf an, ob sich auch der Sound verbessert.
Mir egal, 1.000 PS sind nur eine Zahl.
Auf keinen Fall! Rennautos sind keine Quartettkarten!
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Brawn: "Lewis wird uns nach vorne bringen"

Mercedes-Teamchef Ross Brawn glaubt, dass Lewis Hamilton mit seinem Wechsel zu Mercedes die richtige Entscheidung getroffen hat - "Er ist eine frische Zutat"

Ross Brawn (Mercedes-Teamchef)
Ross Brawn freut sich auf seinen neuen Piloten Lewis Hamilton
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton wird 2013 bekanntlich seinen Arbeitgeber wechseln und fortan für Mercedes statt für das McLaren-Team fahren. Der Brite wurde bereits seit seinem 13. Lebensjahr von McLaren gefördert, gewann für den Rennstall aus seinem Heimatland insgesamt 20 Grands Prix und 2008 die Weltmeisterschaft.

Angesichts der zahlreichen Erfolge mit McLaren sprach Teamchef Martin Whitmarsh bereits kürzlich davon, dass Hamilton seinen Wechsel schon bald bereuen könnte, vor allem vor dem Hintergrund, dass Mercedes in den vergangenen drei Jahren nur ein einziges Rennen gewinnen konnte. Hamilton wird im kommenden Jahr die Nachfolge von Michael Schumacher beim Werksteam aus Stuttgart antreten und zusammen mit Nico Rosberg das Fahrerduo bilden.

ANZEIGE

Hamiltons neuer Teamchef, Ross Brawn, ist hingegen der Ansicht, dass sowohl sein Team, als auch sein neuer Pilot die richtige Entscheidung getroffen haben: "Als Ingenieur wünscht man sich stets einen Fahrer, der so gut wie möglich ist und Lewis ist zweifellos einer der schnellsten Fahrer in der Formel 1", so Brawn, der früher selber Technischer Direktor bei Benetton und Ferrari war, gegenüber der 'Daily Mail'.

"Lewis befindet sich an einer idealen Station seiner Karriere und steht nach vielen Jahren bei McLaren nun vor einer für ihn neuen Herausforderung", fährt Brawn fort. "Er sieht sich dieser Herausforderung gewachsen und ist extrem motiviert. Er wird uns dabei helfen, in der Zukunft erfolgreich zu sein, was ein weiterer Pluspunkt ist."

Nico Rosberg, Lewis Hamilton
Hamilton und Rosberg werden 2013 Teamkollegen sein
© xpbimages.com

Teamkollege Nico Rosberg sei zwar ein Fahrer, den man nicht unterschätzen dürfe, "doch mit Lewis als frischer Zutat eröffnen sich völlig neue Perspektiven fürs Team", sieht Brawn den Wechsel Hamiltons als großen Gewinn für Mercedes an.

Bislang hielt sich der Mercedes-Konzern noch zurück, hohe Summen in die Entwicklung der Formel-1-Boliden zu stecken. Mit Hamiltons Wechsel könnte sich das nun jedoch ändern. Vor allem weil der 27-Jährige von einem Team kommt, mit dem er dieses Jahr zwar nicht um die Meisterschaft, aber immerhin um Siege fahren konnte. Die Erwartungen an die Entwicklungsabteilung dürften dementsprechend hoch sein.

Mercedes bezahlte für Hamiltons Drei-Jahres-Vertrag immerhin umgerechnet rund 56 Millionen Euro. Ross Brawn sieht das schon als Beweis dafür an, dass sein Arbeitgeber nach drei erfolgreichen Saisons künftig mehr in sein Formel-1-Projekt investieren will: "Das zeigt, dass unser Konzern auf die Erfolgsspur zurückkehren möchte", so Brawn.

Artikeloptionen
Artikel bewerten