Aktuelles Top-Video

Daniel Abt: "Ich will auf das Podium"

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Facebook
Google+
Günstige Formel-1-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Nach Sieg in Barcelona: Wird Nico Rosberg 2015 Formel-1-Weltmeister?

Ja
Nein, aber es wird wie 2014 ein harter Kampf
Nein, keine Chance
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Zu verkaufen: Cosworth bald mit neuem Besitzer?

Die britische Motorenschmiede Cosworth steht zum Verkauf - Rolls Royce als möglicher Interessent - Zukunft in der Formel 1 derzeit noch ungewiss

Cosworth-Truck
Die britische Motorenschmiede Cosworth sucht derzeit nach einem Käufer
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Ein großer Name sucht einen Käufer: Wie die 'Times' berichtet, könnte die britische Motorenschmiede Cosworth schon bald einen neuen Besitzer bekommen. Cosworth hat die Schweizer Bank UBS damit beauftragt, Interessenten für die Übernahme des Unternehmens zu suchen. Die beiden bisherigen Besitzer, Gerry Forsythe und Kevin Kalkhoven, bieten ihre Anteile an Cosworth zum Verkauf an.

Dieser Schritt erfolgt nach einer Zeit der Ungewissheit, in der die Geschäftsführung diverse Optionen prüfte. "Der Vorstand hat entschieden, dass wir nicht mehr länger warten können. Ansonsten würden wir riskieren, Schwung zu verlieren", wird Cosworth-Chef Tim Routsis von der 'Times' zitiert. Mögliche Übernahmekandidaten werden indes bereits gehandelt - und darunter soll sich Rolls Royce befinden.

ANZEIGE

Cosworth und Rolls Royce kennen sich bereits aus der Luftfahrt-Branche, in der beide Unternehmen ebenfalls aktiv sind. GKN, eine weitere Firma, die sowohl in der Automobil- als auch in der Luftfahrt-Industrie tätig ist, soll ebenfalls zum Interessenten-Kreis zählen. Wie es unter den neuen Besitzern mit dem Formel-1-Projekt weitergeht, ist natürlich offen. 2012 beliefert Cosworth noch HRT und Marussia.

Die Formel-1-Motoren von Cosworth zählen zu den erfolgreichsten Aggregate in der Geschichte der Meisterschaft (Datenbank: Die erfolgreichsten Hersteller). Nur Ferrari-Motoren (220) haben mehr Siege eingefahren als die Ford-Cosworth-Triebwerke, die zwischen 1963 und 2004 in 176 Rennen siegreich waren. Zuletzt flaute die Erfolgsquote der britischen Motorenschmiede merklich ab: Seit 2000 gab's nur eine Pole-Position und eine schnellste Runde.

Artikeloptionen
Artikel bewerten