Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Total.com bei Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News als Vorab-Schlagzeile und die heißesten Gerüchte finden Sie ab sofort in unserem neuen Twitter-Kanal MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie natürlich ebenfalls in unseren diversen Twitter-Feeds. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Zur Motorsport auf Twitter-Übersicht
ANZEIGE
Pit Lane
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Die aktuelle Umfrage

In einer Woche beginnen die ersten Testfahrten. Drückt Mercedes der Formel 1 2015 von Anfang an seinen Stempel auf?

Ja, die Dominanz wird ähnlich groß wie im Vorjahr.
Ja, aber die Lücke zu den Verfolgern wird kleiner sein.
An der Spitze wird es ein Kampf auf Augenhöhe mit anderen Teams.
Nein, Mercedes ist im Winter hinter die Konkurrenz zurückgefallen.
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Michael: "Wir wollen jedes Rennen gewinnen"

McLaren-Sportdirektor Sam Michael will von einer Abkehr des gesteckten Saisonziels nicht wissen und kündigt weitere Upgrades am MP4-27 an

Sam Michael
Sportdirektor Sam Michael lässt wissen: McLaren wirft die Flinte nicht ins Korn
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Während sich sowohl Jenson Button als auch Lewis Hamilton keiner Illusion mehr hingeben und ihre eigenen Titelchancen in diesem Jahr offiziell begraben haben, will das Team rund um Martin Whitmarsh auch weiterhin bis zur letzten Runde am 25. November in Interlagos alles geben und sich erst danach voll und ganz der Saison 2013 widmen.

Anders als noch vor fünf Wochen hat McLaren inzwischen weder in der Fahrer- noch in der Konstrukteurswertung die Rolle des schärfsten Verfolgers inne. Vor dem Grand Prix von Singapur war es Hamilton, der Ferrari-Pilot Fernando Alonso punktemäßig am dichtesten im Genick saß. Inzwischen ist Alonso der Verfolger des neuen WM-Spitzenreiters Sebastian Vettel, während Hamilton nur auf Platz vier notiert wird und bereits 62 Punkte Rückstand auf den Red-Bull-Piloten aufweist.

ANZEIGE

In der Konstrukteurswertung ist McLaren durch die Südkorea-Pleite auf Rang drei hinter Ferrari abgerutscht und liegt nun 83 Zähler hinter Spitzenreiter Red Bull. Dennoch sind die Ziele in Woking nach wie vor dieselben wie noch in der Sommerpause. "Wir werden bis zum Schluss angreifen. Unser Ziel ist es, jedes Rennen zu gewinnen und wir werden alles daran setzen, dieses Ziel zu erreichen", stellt McLaren-Sportdirektor Sam Michael klar.

Das Ziel ist, Red Bull zu schlagen

"Red Bull hat seit Singapur und speziell Suzuka große Fortschritte gemacht. Sie werden daher schwer zu knacken sein, aber unser Ziel ist es dennoch, sie zu schlagen", setzt Michael fort verweist darauf, dass Kleinigkeiten einen Unterschied bedeuten können: "Die Abstände sind gering. Es braucht nur ein oder zwei Zehntel und das Pendel schlägt zur anderen Seite aus - sei es, weil ein Team eine Weiterentwicklung dabei hat oder aber weil ein anderes Team nicht nachzieht. Das Bild kann sich von Rennen zu Rennen wenden."

So wird McLaren in puncto Weiterentwicklung des aktuellen MP4-27 nicht nachlassen. Michael begründet die Philosophie damit, dass sich die Regeln zur kommenden Saison hin kaum verändern werden: "Der Großteil der Entwicklungsarbeit wird ohnehin auf das nächstjährige Auto übertragen. Es ist also keine ungewöhnliche Entscheidung, das 2012er-Auto weiterzuentwickeln."

Die "Chrompfeile" werden bei den anstehenden Rennen erneut mit einigen neuen Teilen aufwarten. Im Hinblick auf das rasante Entwicklungstempo speziell in Reihen der Topteams hält der McLaren-Sportdirektor fest, dass man "im Durchschnitt 0,1 bis 0,15 Sekunden an jedem Grand-Prix-Wochenende" finden müsse, nur um mithalten zu können. "Alles, was darüber hinaus geht, lässt dich entweder davonziehen oder aber entscheidenden Boden auf deine Hauptrivalen gutmachen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben