Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Best of Social Media
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
HUBI HK7 gebrauchte Indoor Leihkarts
€12.100,00
HUBI HK7 gebrauchte Indoor Leihkarts  - 10 Stück
Technische Daten: Honda GX 270 Motor mit 9PS , hydraulische Bremse
Produktions Datum: [...]
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Die aktuelle Umfrage

Eddie Jordan fordert den Rücktritt Bernie Ecclestones. Glauben Sie auch, dass der Formel-1-Boss seinen Hut nehmen sollte?

Ja, Ecclestone kann sich nicht mehr durchsetzen.
Ja, mit 84 Jahren ist er einfach zu alt für diesen Job.
Nur, wenn ein geeigneter Nachfolger parat steht.
Nein, ohne Ecclestone zerbricht die Formel 1.
Ist mir egal, Ecclestone fungiert nur noch als Frühstücksdirektor.
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Offiziell: Ascanelli verlässt Toro Rosso

Nun ist es offiziell: Der bisherige Technische Direktor Giorgio Ascanelli verlässt Toro Rosso mit sofortiger Wirkung - "Seine Erfahrung war wertvoll"

Giorgio Ascanelli (Technischer Direktor, Toro Rosso)
Giorgio Ascanelli gibt seinen Posten als Technischer Direktor bei Toro Rosso auf
© Toro Rosso

(Motorsport-Total.com) - Die Wege von Giorgio Ascanelli und Toro Rosso trennen sich. Das ist nun offiziell. Wie der aus Italien stammende Formel-1-Rennstall am Mittwoch per Pressemeldung bestätigt, hat Ascanelli den Posten des Technischen Direktors niedergelegt und wird das Team verlassen. James Key gilt wird als wahrscheinlicher Nachfolger von Ascanelli bei Toro Rosso gehandelt. Noch ist aber nichts fixiert.

Wohl auch deshalb gibt Toro Rosso bei der Verabschiedung von Ascanelli nicht gleich den Namen des neuen Technischen Direktors preis. Vielmehr bedankt sich Teamchef Franz Tost ausdrücklich bei seinem nun ehemaligen Mitarbeiter. "In einem Zeitraum von fast fünf Jahren hat Giorgio positiv zur Entwicklung unseres Teams beigetragen", sagt der Österreicher vor dem Großen Preis von Italien.

ANZEIGE

"Er leistete vor allem in der schwierigen Übergangsphase von einem einfachen Rennstall zu einem Konstrukteur einen wesentlichen Beitrag. Seine umfassende Erfahrung war sehr wertvoll für uns. Wir möchten uns bei ihm für seinen Einsatz bedanken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft", meint Tost und Ascanelli ergänzt: "Ich habe es genossen, bis jetzt für Toro Rosso zu arbeiten."

"Es war eine intensive und interessante Zeit, in der wir uns von einem kleinen Team zu einem großen Rennstall entwickelt haben. Jeder hier hat viel Einsatz gezeigt, um uns dorthin zu bringen, wo wir heute stehen. Wir haben die Saat für eine erfolgreiche Zukunft ausgebracht. Die Herausforderung liegt nun darin, zu einer stabilen Form im oberen Mittelfeld zu finden. Ich wünsche Toro Rosso alles Gute."

Artikeloptionen
Artikel bewerten