Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Abu Dhabi: Teil 1

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Finden Sie die doppelten Punkte beim WM-Finale sportlich gerecht?

Ja, weil es für alle gleich ist
Nein, weil ein Rennen nicht mehr wert sein kann
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Günstige Formel-1-Tickets: F1-Karten in großer Auswahl
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Maldonado war schneller als die Ampel

Der Williams-Pilot liefert in Spa-Francorchamps einen eindeutigen Frühstart ab und wird dann ein Opfer der Startkarambolage

Pastor Maldonado
Pastor Maldonado musste in Spa bereits kurz nach dem Start aufgeben
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com/Sky) - Charlie Whiting ließ sich beim Rennen in Spa-Francorchamps deutlich mehr Zeit, bis er die roten Lichter ausschaltete. Das überraschte Williams-Pilot Pastor Maldonado, der deutlich zu früh losfuhr und von Startplatz sechs in Richtung Spitze steuerte. Doch hinter ihm waren sich Romain Grosjean und Lewis Hamilton nicht einig. Die beiden Streithähne verursachten den Startcrash, von dem auch Maldonado betroffen war.

"Das was in der ersten Kurve passierte, war etwas unglücklich", blickt Maldonado zurück, der bereits im Training auffällig wurde, weil er Nico Hülkenberg in Q1 behinderte und deshalb seinen dritten Startplatz hergeben musste. Die Stewards entschieden sich dazu, den Barcelona-Sieger drei Positionen nach hinten zu versetzen.

ANZEIGE

Den Frühstart nimmt er voll und ganz auf seine Kappe: "Ich habe beim Start einen Fehler gemacht. Mir ist die Kupplung aus den Fingern gerutscht, bevor die roten Lichter ausgingen. Ich hatte heute Pech. Es war kein gutes Rennen. Man kann jetzt nichts mehr ändern."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben