Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Lewis Hamiltons Ignorieren der Teamorder in Budapest?

Er hätte Nico Rosberg auf jeden Fall vorbei lassen sollen, Teamorder geht immer vor
Er hat alles richtig gemacht, schließlich hat er Punkte aufzuholen
Wenn Rosberg näher ran gekommen wäre, hätte er ihn nicht aufhalten dürfen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Horner ist sich der Konstrukteurs-WM sicher

Red-Bull-Teamchef Christian Horner möchte die laufende Saison nicht als Rückschlag bezeichnen und hält noch alles für möglich: Das Team ist hungrig

Christian Horner (Red-Bull-Teamchef)
Christian Horner weiß, dass es in der laufenden Saison noch viele Punkte gibt
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Für das Weltmeisterteam Red Bull ist die laufende Saison nicht mit der vor einem Jahr zu vergleichen. Dominierte Sebastian Vettel das Jahr 2011, so konnte er 2012 bisher erst einen Sieg holen. Immerhin führt man noch bei den Konstrukteuren, doch durch den Nuller von Monza ist der Vorsprung deutlich geschmolzen. In Singapur müssen Ergebnisse folgen, will man bei den Fahrern noch ein Wörtchen um den Titel mitreden.

Panik möchte Teamchef Christian Horner aber vermeiden: "Wir sind immer noch auf dem Weg, die Konstrukteurswertung zu gewinnen und unsere Fahrer sind auch noch im Rennen um den Fahrertitel", betont er gegenüber 'formula1.com'." Es ist wahr, dass wir es in diesem Jahr etwas schwerer haben. Wir haben in Bahrain, Monaco und Silverstone gewonnen, doch in der laufenden Saison ist es deutlich enger."

ANZEIGE

"Die Regeländerungen über den Winter hatten großen Einfluss auf unsere Performance. Doch wir holen wieder auf", ist sich der Brite sicher. Dennoch schmerzte vor allem die Nullrunde in Monza. "Es war das erste Mal seit Südkorea 2010", erinnert sich Horner. Doch lediglich drei Siege in 13 Rennen sind auch nicht das, was sich die Weltmeister für 2012 erhofften.

"Ich denke, dass das Team dadurch hungriger wird. Wir hatten in den vergangenen drei oder vier Jahren viele Erfolge gefeiert und jeder im Team ist extrem motiviert, das Jahr auf einem Hoch zu beenden", erklärt Horner. "Es ist immer noch ein Drittel der Saison zu bestreiten. Es gibt noch so viele Punkte. Wir konnten sehen, dass sich die Dinge sehr schnell ändern können. Wir konzentrieren uns auf jedes einzelne Rennen und versuchen, das Maximum aus unserem Paket zu holen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben