Aktuelle Bildergalerien
Gewinnspiel: Gewinnen Sie
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Zick-zack vor Räikkönen: Hat es Max Verstappen in Spa mit der Härte übertrieben?

Ja, das war eindeutig zu viel des Guten
Ein bisschen, aber im Sinne des Racings ist es gut, ein Auge zuzudrücken
Nein, alles im grünen Bereich so
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

TTE sucht nach Lösungen für Spa-Tickets

Das Unternehmen "The Ticket Enterprise" hat sich zu den Problemen rund um die Spa-Tickets geäußert - Man versucht eine Lösung für die bezahlten Karten zu finden

Fans
Rund 6.000 Fans sind von den Ticketproblemen betroffen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Wie berichtet könnten 6.000 Fans um ihre Eintrittskarten für den Grand Prix von Belgien in zwei Wochen in Spa-Francorchamps geprellt worden sein. Der Rotterdamer Online-Tickethändler "The Ticket Enterprise" (TTE) hat Karten weiterverkauft, aber nicht beim Veranstalter in Spa bezahlt. Gerüchten zufolge soll das Unternehmen in finanziellen Nöten sein. Nun hat sich TTE in einer Presseaussendung an die Öffentlichkeit gewandt. Die Berichte über die Zahlungsunfähigkeit wurden nicht dementiert, aber man arbeitet an einer Lösung für die betroffenen Fans.

ANZEIGE

Laut TTE hat ein starker Firmenwachstum in den Jahren 2006 bis 2008 dazu geführt, dass man Geld in die Infrastruktur investieren musste. Das hat unter dem Strich zu Schulden geführt. Durch die Weltwirtschaftskrise im Jahr 2008 gingen die Verkäufe um bis zu 50 Prozent zurück. TTE konnte diese Verluste nicht mehr kompensieren. Das Management stellt in der Aussendung klar, dass die Berichte über betrügerische Aktivitäten falsch sind. Bis vor Kurzem versuchte TTE den Online-Tickethandel an einen Interessenten zu verkaufen, aber die Verhandlungen führten zu keinem Ergebnis.

Außerdem möchte man klarstellen, dass der Direktor keinen luxuriösen Lebensstil pflegt, sondern "ein bescheidenes Gehalt bekommt und ein durchschnittliches Firmenauto fährt." In der Aussendung heißt es weiter, dass es nicht stimmt, dass die Geschäftsführung unerreichbar ist. "Da 20 Mitarbeiter gekündigt werden musste, hat das Management alles unternommen, um die offenen Fälle zu klären. Hinter den Kulissen sucht man weiter nach Lösungen, um die bestellten und bezahlten Tickets zuzustellen."

"TTE und die Veranstalter in Spa-Francorchamps arbeiten an einer Lösung. Spa hat noch keine Zusage gemacht, aber TTE hofft, dass zumindest die bezahlten Tickets zugestellt werden, und es für die bestellten, aber noch unbezahlten Tickets eine Lösung gefunden wird." Viele Formel-1-Fans sind deshalb in Probleme geraten. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll TTE vor der Pleite stehen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten