Aktuelles Top-Video

Die Formel 1 von A bis Z - Teil 3

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Kann Mercedes dieses Jahr alle 19 Rennen gewinnen?

Ja
Nein, aber die meisten
Nein, nicht einmal annähernd
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel 1-Videos
Sortieren nach:
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 5
Datum: 23.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 4
Datum: 22.04.2014
(0)
Die Formel 1 von A bis Z - Teil 3
Datum: 22.04.2014
(2)
Nico Rosberg nach dem China-GP
Datum: 21.04.2014
(8)
Weitere Formel 1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Toro Rosso hofft auf ein Regenrennen

Nachdem der Regen in der Silverstone-Qualifikation dem italienischen Rennstall kein Glück gebracht hat, hofft man nun auf das Rennen

Jean-Eric Vergne
Jean-Eric Vergne hatte sich im Qualifying mehr ausgerechnet
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Das Toro-Rosso-Team präsentierte sich im Regen von Silverstone an diesem Wochenende bisher gut in Form, aus diesem Grund hoffen die Italiener auch im morgigen Grand Prix auf nasser Bedingungen. Im Qualifying hingegen hatte man wenig Glück, denn Daniel Ricciardo musste sich mit Position 14, Teamkollege Jean-Eric Vergne mit Position 16 zufrieden geben.

"Es war eine schwierige Einheit und eine lange, mit ähnlichen Bedingungen wie im vergangenen Jahr, als ich bei diesem Rennen mein Formel-1-Debüt gab", so Ricciardo. "Unglücklicherweise schaffte ich es nach dem Restart nicht mehr bis in die Top 10, wo wir vor der roten Flagge lagen. Ich bin mir sicher, dass ich durch die gelbe Flagge beeinträchtigt wurde, welche in der letzten Runde nach dem Dreher von Grosjean geschwenkt wurde, denn ohne sie hätte ich es in den dritten Qualifying-Durchgang geschafft."

ANZEIGE

"Unsere Geschwindigkeit ist besser als unsere Position glauben lässt. Wie ich schon am Freitag sagte, können wir morgen gut abschneiden, wenn wir ein Regenrennen haben, was wahrscheinlich erscheint. Dann werde ich im Rennen alles geben. Das Auto scheint im Nassen gut zu funktionieren, aber wir starten im Mittelfeld, wo es eine Menge Gischt gibt, mit der man umgehen muss. Es gibt also Vorteile und Nachteile, wenn man im Regenrennen fährt."

"Es hätte im Qualifying wirklich gut laufen können", so Vergne. "Und bis zur roten Flagge lief es auch gut. Zu dieser Zeit war ich Vierter, aber ich wusste, dass wir unter besseren Streckenbedingungen wieder starten würden, und dass ich wieder alles würde geben müssen. Die rote Flagge war definitiv die richtige Entscheidung, da es zu viel Wasser gab, als dass es die Reifen hätten verdrängen können."

"Beim Restart zogen wir es in Betracht, mit Intermediates zu fahren, bevor wir eine schnelle Entscheidung fällten, auf die Reifen für extremen Regen zu wechseln. Ich denke, dass ich weiter vorne hätte stehen können, aber leider verpasste ich die Möglichkeit, eine zweite fliegende Runde zu drehen, da die karierte Flagge geschwenkt wurde."

"Ich bin enttäuscht, denn ich habe das Gefühl, dass ich es heute in den dritten Qualifying-Durchgang hätte schaffen können. Ich hoffe, dass wir morgen ein Regenrennen haben, denn auch wenn ich von hinten starten werde, ist in diesen Bedingungen alles möglich. Ich hoffe, dass ich das Maximum aus der Tatsache machen kann, dass unser Auto im Nassen gut funktioniert, sodass ich ein gutes Rennen haben kann."

"Heute Morgen komprimierten wir unser Programm, um die übliche Arbeit verrichten, die man normalerweise im 2. Freien Training erledigt", erklärt Chefingenieur Laurent Mekies. "Dabei fuhren wir auf beiden Reifentypen Versuche in Rennabstimmung - mit einem Auto auf dem weicheren und mit dem anderen Auto auf dem härteren Reifen."

"Am Nachmittag gab es ein vollständig nasses Qualifying. Wir hatten auf ein etwas besseres Ergebnis gehofft, denn ich glaube, dass Daniel den Sprung in den dritten Qualifying-Durchgang geschafft hätte, wäre er auf seiner letzten Runde nicht auf die gelbe Flagge gestoßen. Unsere Leistung sah bis zur roten Flagge im zweiten Qualifying-Durchgang ganz gut aus, da sich beide Autos zu diesem Zeitpunkt in den Top 10 befunden haben."

"Beim Restart war es eine enge Entscheidung zwischen den Intermediates und den Reifen für extremen Regen, und schlussendlich entschieden wir uns dazu, nach dem Restart kurz zu warten, wie die anderen Autos aussehen. Dann entschieden wir uns dazu, mit den Reifen für extremen Regen zu fahren."

"Unglücklicherweise verpasste Jean-Eric die Chance, eine zweite gezeitete Runde zu fahren um lediglich ein paar Sekunden, was sein Leben schwierig gestaltet hat. Unsere Leistung hat im Nassen definitiv besser ausgesehen, aus diesem Grund würde uns morgen ein Regenrennen liegen. Für Jean-Eric, der eine Bestrafung um zehn Plätze kassiert hat, wird es schwieriger sein, wir wissen jedoch, dass im Regen alles passieren kann, und Startpositionen können sich als irrelevant herausstellen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben