Aktuelles Top-Video

Spielberg: Vettel über die Strecke in den Bergen

Aktuelle Bildergalerien
Gewinnspiel: Gewinnen Sie 3x2 Nordtribüne-Tickets für das Formel-Rennen auf dem Hockenheimring 2016
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - Formula V8 3.502.07. 11:00
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft02.07. 11:30
VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring02.07. 12:00
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin02.07. 12:30
Motorsport - FIA World Rally Championship02.07. 19:00
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Premiere in Baku: Einer der tollsten Grands Prix des Jahres?

Ja
Nicht schlecht, ragt aber auch nicht heraus
Nein

Schumacher nach Platz drei: "Positive Richtung"

Mercedes-Fahrer Michael Schumacher fuhr in der Qualifikation von Großbritannien auf den dritten Platz und spricht von sehr guten Aussichten

Michael Schumacher
Michael Schumacher machte es spannend, fuhr aber auf Startplatz drei
© Mercedes GP

(Motorsport-Total.com) - Erst rutschte er von der Strecke, dann fast ganz nach vorn: Michael Schumacher bewies in der Qualifikation zum Großen Preis von Großbritannien im entscheidenden Moment eine sehr gute Nervenstärke. Der deutsche Mercedes-Pilot fuhr in 1:52.020 Minuten auf den dritten Rang hinter Fernando Alonso (Ferrari) und Mark Webber (Red Bull) und sicherte sich eine gute Ausgangslage.

Und das, nachdem er beim vergangenen Rennen in Valencia erstmals seit seiner Rückkehr in die Formel 1 wieder auf dem Podest gestanden war. Auch deshalb zeigt sich Schumacher sehr zufrieden: "Ich glaube, wir haben einen Trend, der in die positive Richtung geht. Wir stehen wieder in den Top 3, nachdem wir das Qualifying als Dritter beendet haben", meint der siebenmalige Formel-1-Weltmeister.

ANZEIGE

"In Q2 hatte es ja nicht so gut für uns ausgesehen. Ich hatte das falsche Visier am Helm, das keine Visierheizung hatte. Ich sah nicht sehr viel und kam daher in Beckets quer. Wir haben es trotzdem geschafft und fanden einen Rhythmus", sagt Schumacher. "In Q3 waren wir eigentlich gut unterwegs. Wir hatten auch Aussichten, eventuell ganz nach vorn zu fahren." Letztendlich wurde es Platz drei.

"Das ist eine gute Ausgangsposition für den Sonntag", findet Schumacher. Er freue sich schon sehr auf das Rennen und wünscht den Zuschauern bereits jetzt "viel Spaß dabei". Der Grund für diese Vorfreude: "Wir scheinen im Nassen ziemlich konkurrenzfähig zu sein. Und das auf Intermediates und auf Regenreifen. Regen ist also willkommen", sagt Schumacher. Man darf also gespannt sein.

Artikeloptionen
Artikel bewerten