Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Monza - Teil 2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Weiterhin keine Stallorder bei Mercedes: Kracht's jetzt noch einmal?

Ja, die Jungs sind zu heiß aufgeladen
Nein, die Standpauke wird Wirkung zeigen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Sauber geht im Regen baden

Zunächst sah es für das Sauber-Team in der Silverstone-Qualifikation sehr gut aus, doch am Ende gingen die Schweizer im verregneten Zeitenfahren baden

Kamui Kobayashi
Kamui Kobayashi hatte sich eine Platzierung in den Top 10 erhofft
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Das Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien wurde zu einer verpassten Chance für das Sauber-Team. Pünktlich zur Qualifikation wurde die Formel 1 in Silverstone erneut mit englischem Landregen beglückt. Die Bedingungen in Q1 verlangten zunächst den Einsatz von Intermediate-Reifen. Dann trocknete die Strecke zwischenzeitlich etwas ab, der Einsatz von Trockenreifen erwies sich jedoch als zu optimistisch und brachte keine Verbesserung.

Sergio Perez und Kamui Kobayashi belegten in Q1 die Plätze vier und sieben auf Intermediates. Zu Beginn von Q2 wurde der Regen stärker. Beide Sauber gingen mit Regenreifen auf die Strecke. Um 13:35 Uhr wurde Q2 wegen des heftiger werdenden Regens sechs Minuten vor Ablauf der Zeit unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt war Perez Schnellster, Kobayashi war Sechster.

ANZEIGE

Zur Fortsetzung von Q2 um 15:07 Uhr traf das Team eine riskante Entscheidung: Beide Fahrer gingen mit Intermediates auf die Strecke. Perez' Rundenzeit reichte am Ende nur für Platz 17. Kobayashi wechselte noch einmal auf Regenreifen, fiel als Zwölfter in Q2 aber ebenfalls aus den Top 10. Zudem wird der Japaner aufgrund einer vom Rennen in Valencia anhängigen Strafe in der Startaufstellung noch um fünf Plätze zurückversetzt.

"Tja, wir sind nach der Unterbrechung auf Intermediate-Reifen auf die Strecke gegangen, und das hat sich als falsch erwiesen", so Kobayashi. "Ich bin noch einmal zur Box gekommen und habe auf Regenreifen gewechselt, aber dann hatte ich nur noch Zeit für eine fliegende Runde, und das war bei den schwierigen Streckenbedingungen nicht genug, um mich so weit zu steigern, dass es für Q3 gereicht hätte."

"Bis dahin hatten wir sehr gute Aussichten, um einen Spitzenplatz zu kämpfen. Wir waren richtig schnell im Nassen. Es ist eine verpasste Chance. Für das Rennen morgen ist es mir jetzt gleich, ob es nass oder trocken sein wird. Ich starte von sehr weit hinten und werde einfach hart kämpfen."

"Wir haben die falsche Wahl getroffen, als wir uns nach der Unterbrechung für Intermediates anstatt für Regenreifen entschieden, aber ich hatte auf meiner Runde auch keine freie Fahrt", erklärt Perez. "Ich lag hinter Daniel Ricciardo und habe kaum etwas gesehen. Es ist ein Jammer, weil wir hier wirklich schnell genug für den Kampf um die Spitze waren. Wie dem auch sei: Wir haben diesen Fehler gemacht und müssen jetzt alles daran setzen, morgen aufzuholen."

Giampaolo Dall'Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke: "Wir haben zum Schluss eindeutig die falsche Reifenwahl getroffen. Bis dahin war es ein gutes Qualifying. Nach der langen Unterbrechung hatten wir mit besseren Streckenbedingungen gerechnet. Wir dachten, Intermediates würden funktionieren, aber das war falsch. Unser Auto war heute schnell genug für Top-Platzierungen, und unsere Fahrer haben einen sehr guten Job gemacht."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben